Basel

CVP schickt Lukas Engelberger ins Rennen um die Nachfolge von Conti

Lukas Engelberger soll Nachfolger des zurücktretenden Basler Gesundheitsdirektors und CVP-Kollegen Carlo Conti in der Regierung werden. (Archiv)

Lukas Engelberger soll Nachfolger des zurücktretenden Basler Gesundheitsdirektors und CVP-Kollegen Carlo Conti in der Regierung werden. (Archiv)

Lukas Engelberger soll Nachfolger des zurücktretenden Basler Gesundheitsdirektors und CVP-Kollegen Carlo Conti in der Regierung werden: Die Partei hat Engelberger am Montagabend formell als Kandidaten für die Wahl vom 18. Mai nominiert.

Der 1975 geborene Engelberger ist Präsident der baselstädtischen CVP und arbeitet seit 2005 als Unternehmensjurist bei der Roche. Seit 2004 im Grossen Rat, präsidiert er seit 2007 die Wirtschafts- und Abgabenkommission des Kantonsparlamentes. Seine Partei nominierte Engelberger am Montag einstimmig.

Conti hatte am 7. Januar überraschend seinen Abgang wegen finanzieller Unkorrektheiten angekündigt. Er verlässt die siebenköpfige Basler Regierung nach 14 Jahren. Conti war im Jahr 2000 in einer Ersatzwahl in die Exekutive des Stadtkantons gewählt worden. Zuvor war Conti im Rechtsdienst der Roche tätig gewesen.

Am Donnerstag hatte bereits die baselstädtische SVP einen eigenen Kandidaten nominiert: den 54-jährigen Orthopäden und früheren Grossrat Thomas Egloff. Seine vier Jahre im Parlament haben indes kaum Spuren hinterlassen.

Zuvor waren Gespräche zwischen SVP, FDP, LDP und CVP für eine langfristige Wahlallianz gescheitert: Bei allen künftigen Wahlen hätten die Bürgerlichen mit gemeinsamen Listen antreten sollen. Laut SVP zögerte aber die CVP. Die SVP will als wählerstärkste bürgerliche Partei Regierungsverantwortung übernehmen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1