FCB-Tickets

Cyber-Attacke Grund für den Negativ-Rekord?

Der FC Basel geht von einer Cyber-Attacke aus. (Symbolbild)

Der FC Basel geht von einer Cyber-Attacke aus. (Symbolbild)

Am vergangenen Wochenende herrschte Chaos im IT-System des FC Basel. Der Klub teilte mit, dass Online-Fanshop und Ticketing wegen einer Cyber-Attacke vorübergehend nicht erreichbar gewesen waren. Tickets für das Spiel gegen Xamax konnten nur vor dem Stadion mit Bargeld gekauft werden. Ob das der Grund dafür war, dass nur 18'003 Tickets verkauft werden konnten? Diese Zahl wurde vom FCB vermeldet. Sollte sie stimmen, wäre das nicht nur Zuschauer-Negativ-Rekord für diese Saison, sondern auch ein neuer Minuswert seit dem 20. Februar 2010 (16 370 Zuschauer beim 2:1 gegen Aarau).

Denn FCB-CEO Roland Heri hatte Anfang Jahr verkündet, dass 19'467 Jahreskarten verkauft wurden. Da der FCB immer die Anzahl verkaufter Tickets als offizielle Zuschauerzahl angibt, dürfte der Wert also 2019 nie kleiner werden als 19'467. Es sei denn, mindestens 1464 Jahreskartenbesitzer hätten ihr Billett abgegeben. Da das unwahrscheinlich ist, ist davon auszugehen, dass der Cyber-Angriff für den unlogischen Wert verantwortlich war. Der Klub teilte gestern mit, dass er «in Kürze» wieder in der Lage sein werde, seine IT-Systeme auch extern wieder nutzen zu lassen – also auch für den Erwerb von Tickets.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1