Zolli
Da ist selbst Schwesterchen Makala neugierig: Nach vierjähriger Pause wieder Gorilla-Nachwuchs im Zolli

Der Zoo Basel vermeldet Nachwuchs bei den Gorillas: Die 36-jährige Faddama hat am 1. September ein Junges zur Welt gebracht. Ob es sich um ein Männchen oder um ein Weibchen handelt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Merken
Drucken
Teilen
Am 1. September ist im Zoo Basel ein Gorilla zur Welt gekommen. Das Junge ist das vierte Kind von Mutter Faddama (36).
8 Bilder
Gorilla Nachwuchs Zoo Basel
Besonders neugierig war Makala (4) die ältere Schwester des Jungen. Sie wollte sofort wissen, was ihre Mutter da im Arm hält und insistierte so lange, bis sie das Neugeborene sanft mit dem Finger berühren durfte.
Sie kraulte Faddama den Rücken, bis sich diese umdrehte und Joas das Junge begutachten konnte.
Faddama ist eine erfahrene Mutter und betreut ihr Kind mit Umsicht, wie es bei Gorillas üblich ist, hält sie es die ganze Zeit eng am Körper.
Erst ab dem zweiten Lebensjahr lassen die Mütter die Kinder «von der Leine», und diese dürfen sich dann frei in der Gruppe bewegen.
Ausser Faddama und ihren Kindern besteht die Gorillagruppe im Zoo Basel aus M’Tongé (20), Joas (30), Mobali (4), Quarta (51) und Adira (13).
In der Natur sind Gorillas bedroht. Ihre Lebensraum wird zerstört und sie werden gejagt.

Am 1. September ist im Zoo Basel ein Gorilla zur Welt gekommen. Das Junge ist das vierte Kind von Mutter Faddama (36).

Zoo Basel / zvg

Einen Namen erhalte das Gorillababy erst, wenn dessen Geschlecht bekannt ist, teilte der Zolli am Dienstag mit. Das Neugeborene ist das vierte Kind von Faddama. Vater ist der 20-jährige Silberrücken M'Tongé.

Auf die Welt gekommen ist das Junge am 1. September kurz vor der Schliessung des Zoos. Die ganze Gorillagruppe sei sehr aufgeregt gewesen, heisst es in der Mitteilung. Als erfahrene Mutter betreue Faddama ihr Junges mit Umsicht.

Sie hält ihr Kind eng am Körper

Wie bei Gorillas üblich, hält Faddama ihr jüngstes Kind die ganze Zeit eng am Körper. Erst ab dem zweiten Lebensjahr dürfen sich die Jungen frei in der Gruppe bewegen. Zwei Jahre lang sind die kleinen Gorillas auf Muttermilch angewiesen. Danach werden sie noch weitere zwei Jahre regelmässig von der Mutter gestillt.

Mit dem noch namenlosen Baby umfasst die Basler Gorillagruppe nunmehr acht Tiere. Letztmals Nachwuchs gegeben hatte es bei diesen Menschenaffen im Zolli vor vier Jahren. 2015 brachten sowohl Faddama wie auch die inzwischen 30 Jahre alte Joas ein Junges zur Welt.