Kantonspolizei

Damit sie den Gaunern nachkommen: Basler Velo-Polizisten erhalten E-Bikes

Die Bike-Patrol, die Velotruppe der Kantonspolizei Basel-Stadt, sattelt um – und ist bald schneller unterwegs: Dank 20 neuen E-Bikes.

In diesen Tagen werden die bislang gefahrenen Mountainbikes durch E-Bikes ersetzt. Wie die Polizei auf Anfrage schreibt, sei die Beschaffung von 20 E-Bikes abgeschlossen; die 35 Mountainbikes, die schon einige Jährchen auf dem Buckel haben, würden ausgemustert.

Die neuen Zweiräder kosten pro Stück 4850 Franken, das ergibt eine Gesamtsumme von 97'000 Franken. Hinzu kommen die Auslagen für Helme, Taschen und weitere Ausrüstungsgegenstände, das alles schlägt mit nochmals 9'680 Franken zu Buche. 

Die neuen Zweiräder erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 Kilometer pro Stunde. Offenbar stehen hinter der Wahl des Transportmittels auch ganz praktische Überlegungen. Kürzlich liess ein Verantwortlicher der Polizei verlauten: «Man muss sich anpassen, wenn die Verbrecher auf dem Velo plötzlich 45 Kilometer pro Stunde schnell sind.» Von der Idee, auch E-Trottinette zu kaufen, kam man wieder ab.

Eine der ersten Velo-Polizeien der Schweiz

Die Bike-Patrol wurde 1997 ins Leben gerufen. Nach drei Jahren Pause gab es 2010 eine Neuauflage. Die E-Bikes werden im gewohnten Basler Polizeilook gestaltet, erhalten also die Farben weiss, blau und gelb – werden jedoch, wie schon ihre Vorgänger, weder mit Blaulicht noch Sirene ausgerüstet. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1