Es bestehe die Gefahr, dass die globale Digitalisierung zur "totalen Deregulierung der Arbeitswelt" führen werde, schreibt die Gewerkschaft in einer Mitteilung. Rund 400 Delegierte verabschiedeten an der Versammlung in Basel das Manifest.

Ziel müsse es sein, dass die Digitalisierung der Menschheit zum "echten" Fortschritt gereiche. Im Zentrum stünden etwa die Arbeitszeitverminderung und die Verankerung eines Rechts auf menschenwürdige Arbeit.

Zu ihrem neuen Präsidenten wählten die Delegierten den bisherigen Leiter des Sektors Logistik, Daniel Münger. Er tritt die Nachfolge von Alain Carrupt an, der Ende Februar 2016 aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten war. Vizepräsidentin wird Stephanie Vonarburg, Leiterin Sektor Medien.

Syndicom hat rund 35'000 Mitglieder. Die Gewerkschaft vertritt Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen aus 13 Branchen der Medien- und Kommunikationsberufe.