Weihnachtszauber
Das Christmas Tattoo feiert mit Rollschuh und Dudelsack Premiere

Am weltweit ersten Christmas Tattoo stimmten 900 Musiker und Tänzer die Gäste in der St. Jakobshalle auf Weihnachten ein. Die Show von Produzent Erik Juillard feierte am Dienstagabend Premiere.

Muriel Mercier
Merken
Drucken
Teilen
Die Massed Pipes and Drums
13 Bilder
Weihnachtszauber am ersten Christmas Tattoo
The little Piper Boy und the little Drummer Boy haben einen grossen Traum: Sie wollen berühmt werden.
The Orchestra of the Cadets of the Moscow Military University
Der Sollentuna Boys Choir aus Schweden
Der Musikverein Bubendorf und die Geschwister Weber
Die Harley Niggi-Näggi
von links: Sänger Michael von der Heide, Sängerin Nelly Patty aus Frankreich und Sänger Will Martin aus Neuseeland
The Band of HR Royal Marines aus England
Das Top Secret Drum Corps aus der Schweiz
Das Top Secret Drum Corps
The little Drummer Boy
Das grosse Finale mit allen Mitwirkenden

Die Massed Pipes and Drums

Keystone

Es dämmert. Über den Weihnachtsmarkt schlendern verliebte Pärchen, ältere Eheleute haken sich unter und bestaunen, was an den Marktständen alles angeboten wird. Diese sind wunderschön mit goldenem Lametta verziert. Die Kulisse im Hintergrund zeigt ein Schloss mit gotischen Säulen. Dessen Fenster sind mit goldenen Lämpchen beleuchtet, verschneite Tannen runden das Bild ab. Weihnachtszauber liegt in der Luft.

Mit dieser Szene beginnt das Christmas Tattoo in der St. Jakobshalle. Der Name lehnt natürlich an das Basel Tattoo an, das seit Jahren im Sommer auf dem Kasernenareal stattfindet. Nur: Die Auftritte der geladenen Gäste sind zwar meist militärisch. Aber alle - sowohl die Russen als auch die Briten und die Schotten - schaffen es, sich optisch und anhand von Showelementen an die Festtagsstimmung anzupassen.

Durch das weltweit erste Christmas Tattoo führt eine Geschichte rund um zwei Jungs - der «Little Drummer Boy» und der «Little Piper Boy». Der 12-jährige Maurice ist Tambour und möchte mal ein ganz Grosser werden. Und Blair spielt sein halbes Leben Dudelsack. Er ist 13. Und auch er möchte berühmt werden.

Träume der Jungs werden wahr

Zusammen sitzen sie auf einer Bank und werden vom Weihnachtsmann überrascht. Für Blair wird ein Traum war: eine riesige Gruppe Massed Pipes and Drums betritt die Arena. Die Dudelsackspieler zeigen eine wuchtige, tongewaltige Show - wie gewohnt vom Basel Tattoo. Am Ende rückt bei ihnen Weihnachten ins Bild, denn zu Gloria in excelsis Deo formatieren sie sich zur Schlusspose in einen Tannenbaum.

Eines der ersten Highlights sind wohl die Rollschuhfahrerinnen aus Estland. In ihren roten Röckchen, dem weissen Kragen und den «Santiglause»-Kappen zeigt die Showtruppe eine präzis ausgeführte Choreografie. Eine grosse Spannbreite aus verschiedenen musikalischen Richtungen bietet die Moskauer Militärakademie: vom Jaeger Marsch über Katjuscha zu Kalinka. Zum russischen Lied «Moskauer Nächte» stellen sich die Musiker schneeflockenförmig auf. Diejenigen, die in der Mitte das Zentrum bilden, bewegen sich in Gegenrichtung zu ihren Musikerkollegen. Auch die Balalaika darf nicht fehlen und drei Frauen tanzen traditionell in ihren Trachten dazu.

Vonseiten der Schweizer zeigt der Musikverein Bubendorf eine ideenreiche Show. Einmal nicht als rote, sondern blaue Kläuse spielen sie unter anderem «Rudolf, das Rentier» - vier Tambouren reihen sich dabei als Rentiere verkleidet in das Orchester ein. Für den Jöh-Effekt sorgt ein kleiner Junge als Maskottchen. Die Geschwister Weber aus Reigoldswil begleiten die Baselbieter Musiker.

Jedes Weihnachtslied findet Platz

Zwischen den Auftritten der geladenen Formationen spielen das Christoph Walter Orchester sowie die drei Sänger Michael von der Heide (CH), Will Martin (NZ) und Nelly Patty (F) bekannte und weniger bekannte Weihnachtsstücke. Praktisch jedes Weihnachtslied ist in irgendeiner Weise in die Show eingebaut.

Wird der Weihnachtsmarkt für die Auftritte grosser Gruppen von der Showbühne geschoben, kommt er immer wieder zurück. Einmal bahnt sich der Sechsspänner der Brauerei Feldschlösschen einen Weg über den Marktplatz, einmal umrunden diesen 15 Harley-Davidson-Fahrer, fantasievoll gekleidet in Santiglaus-Trachten. An spektakulären Einlagen neben der musikalischen Auftritte fehlt es am Christmas Tattoo also nicht.

Der Chor, der am Basel Tattoo die Musiker mit ihren Stimmen unterstützt, tritt dieses Mal zusammen mit dem schwedischen Chor «Sollentuna Gosskör» auf. Letztere berühren mit ihrem stimmungsvollen Auftritt zu Santa Lucia. Die Sänger halten je eine Kerze in Händen. Am Ende des Stücks geben nur noch diese in der Halle Licht. Und das Finale ist überwältigend: Alle Mitwirkenden treten auf und entlassen das Publikum mit «Leise rieselt der Schnee», «Stille Nacht» und «White Christmas» in die romantische Vorweihnachtszeit.