«Und jetzt», Giacun Caduffs Augen blitzen, «wird das Geheimnis endlich gelüftet!» Die Journalisten lachen. Wenn das Festival nur halb so vergnüglich wird wie diese Pressekonferenz, dann ist die Sache geritzt.

Vor ein paar Minuten ist der Basler Regisseur und Festivalleiter des Gässli Film Festival mit seinem Team ins Haus am Gerbergässlein 29 gejoggt gekommen, sichtlich ausser Atem. «Wo wart ihr nur?» rief Eva Matt, die Presseverantwortliche – «Trainieren!» antwortete Caduff und erzählte vom 27. Mai, wenn sein Team zusammen mit Vereinsmitgliedern am Dreiländerlauf teilnehmen wird. Für jeden Läufer kann pro Kilometer gespendet werden. Eine clevere Sponsoring-Aktion – und eine unterhaltsame Begrüssung der Presse.

Bald auch ein "Filmhaus": Das neue Büro des Festivals im Gerbergässlein 29.

Gässli Film Festival

Bald auch ein "Filmhaus": Das neue Büro des Festivals im Gerbergässlein 29.

Jetzt wo man die Journalisten endlich irgendwo begrüssen kann: Pünktlich zum Geburtstag hat sich das Festival nämlich endlich ein Büro angelegt, das sich nicht wie üblich bei Caduff zuhause in Muttenz befindet.Nach zehn Jahren ist das Team in die Stadt gezogen, und zwar genau da hin, wo das Gässli Film Festival seit jeher stattfindet: Ins Gerbergässli, direkt an den Platz, wo der umtriebige Caduff jedes Jahr die Leinwand spannt, Wettbewerbe und Podien veranstaltet und Produktionen von Nachwuchsfilmern zeigt.

Ein Filmhaus für Basel

In diesem schmucken Stadthüsli hat sich das Festival jetzt langfristig eingemietet. Und wills nicht nur beim Büro belassen: Geplant ist ein «Filmhaus», in dem sich junge Filmschaffende treffen und austauschen können. Dazu gehören Ateliers und Videobearbeitungsstationen, eine Bar und einen abgedunkelten Vorführraum für Screenings, ausserdem Zimmer für Gäste oder mögliche Residents.Einer dieser Gäste ist momentan ein Priester, der es sich auf einem Hocker am Fenster bequem gemacht hat. «Ich hoffe, wir stören grad nicht», sagt Caduff und führt die Journalisten hinein. Der Priester schaut etwas konsterniert, ist aber eingeweiht – er wird später noch gebraucht werden.

Gässli Film Festival Trailer

Aber erst zu den weiteren Neuigkeiten: Das Gässli Film Festival wird aufgrund zahlreicher Bewerbungen dieses Jahr an sieben statt nur drei Tagen stattfinden. Ehrengast ist der amerikanische Regisseur Frank Coraci, der sich mit Produktionen mit Drew Barrymore, Adam Sandler oder Billy Idol in Hollywood einen Namen gemacht hat. Am Gässli Film Festival wird er zum ersten Mal seinen neuen Film «Hot Air» zeigen.

Vorhang auf für den Basilisken

Die alljährlichen Preisgelder im Wert von 8 000 Franken bleiben bestehen, hinzu kommt aber neu eine Trophäe. Und damit sind wir beim Geheimnis angekommen: Caduff zieht den Vorhang und zum Vorschein kommt eine goldene Basiliskenskulptur auf einem Sockel – die Gässli Trophy, der «Oscar für Basel.

Die Messingstatue wird dieses Jahr zum ersten Mal den Gewinnern überreicht werden. Der Basilisk verweist auf den langjährigen Festival-Standort: Der Sage zufolge soll der Basilisk im Gerberbrunnen, 2 Minuten vom neuen Gässli-Büro entfernt gehaust haben.

Jetzt macht auch der Priester Sinn: Den Abschluss dieser kurzweiligen Pressekonferenz krönt nämlich nichts Minderes als die offizielle Weihung des Basler Oscars mit Brunnenwasser aus dem Gerberbrunnen. Happy Birthday!

Gässli Film Festival 20.-27. August. Wer sich noch bewerben will: Am 1. Juni ist Bewerbungsschluss.