Das Projekt eines Gewerbehauses Neudorfstrasse benötigt einen Neustart: Es haben sich nicht genügend Gewerbetreibende gefunden, die das 40-Millionen-Franken teure Projekt gemeinsam gestemmt hätten, schreibt die „Schweiz am Sonntag“. Dies war der Plan, den der Kanton zusammen mit dem Gewerbeverband ausgeheckt und im vergangenen Herbst kommuniziert hatte.

Der Kanton hat nun reagiert und einen zweiten Anlauf gestartet. Die Basler Regierung beschloss diese Woche, was sie beschönigend als «zweite Phase» bezeichnete. Um den Gewerblern eine pfannenfertige Lösung präsentieren zu können, wird ein Projektentwickler gesucht. Dieser soll die Bedürfnisse zu einem konkreten Projekt bündeln und sich damit auf Investorensuche begeben.

Der neue Zeitplan sieht vor, dass Ende kommenden Jahres das Gesamtpaket inklusive Bauentscheid vorliegt, sodass im Jahr 2016 die Bagger auffahren können. Der neue Ansatz ist gemäss Recherchen der „Schweiz am Sonntag“ mit Einbussen für den Kanton verbunden: Verlangte der Kanton im ersten Anlauf jährliche Baurechtszinsen von 250 000 Franken, garantiert für die ersten zehn Jahre, so wurde dieser Betrag um 13 Prozent auf 216 000 Franken reduziert.