«Wir machten eine Toiletten-Pause und der Fahrer hat uns einfach stehengelassen», schimpft Linda M. auf der weltweit führenden Bewertungsplattform tripadvisor.com über den Basler Touri-Bus. Dazu die niederschmetternde Bewertung 1 von 5 Sternen. «Ich würde null geben, wenn das möglich wäre», schreibt sie weiter.

«Die Zeit nicht Wert, nur Probleme – VERMEIDEN!», lautet ein weiteres Negativ-Urteil. «Man verliert die Lust, nach Basel zurückzukehren, wenn man mit diesem Touristen-Bus fährt.» Lange Wartezeiten, keine Informationen, schreibt Michael aus Australien weiter. Und Sam aus England: «Der freche Fahrer hat mich angeschrien, weil ich zu spät eingestiegen sei. Dabei mussten wir 45 Minuten warten, das ist totale Abzocke.»

Diane aus den USA gibt ebenfalls die tiefstmögliche Bewertung: «Auf der zweistündigen Fahrt sieht man nichts, es ist Geldverschwendung. Einen Halt machten wir auf einer Art Müllhalde, es war so hässlich.» Tourist Kilkenny aus Irland spricht sogar von einem «schlimmen Albtraum», sie seien Kreise gefahren mit viel Verkehr und langen Stopps.

All diese Urteile stammen von diesem Sommer. Ein Klick auf die Personen, von denen die Bewertungen stammen, zeigt, dass es sich keineswegs um Wutbürger handelt. Linda M. beispielsweise bewertete auch den Altstadt-Spaziergang durch Basel, ein Restaurant und ein Hotel – allesamt mit Bestnoten.

Nebst schlechten Bewertungen gibt es für den Touri-Bus auch positives Feedback, das Verhältnis ist ungefähr halb/halb; insgesamt aber häufigen sich die schlechten Bewertungen, auch im Vergleich zu anderen Angeboten in Basel und besonders in diesem Sommer.

Betreiber gelobt Besserung

Der Touri-Bus wird von der Firma Busmiete.ch AG in Reinach betrieben. Geschäftsführer Michael Trummer sagt: «Wir wissen, dass es schlechte Bewertungen gibt und kennen auch Gründe dafür. Allerdings ist es ein generelles Phänomen von Bewertungs-Portalen, dass Menschen dann bewerten, wenn sie etwas extrem gutes oder extrem schlechtes erlebt haben.» Bei 1000 bis 1700 Fahrgästen pro Monat gebe es immer wieder Situationen, die unangenehm seien; etwa das Beispiel der bei einem Toiletten-Stopp «sitzengelassenen» Linda M. «Wir sind dem nachgegangen, und die GPS-Daten des Busses zeigen, dass er 13 Minuten angehalten hat und nicht fünf, wie die Frau behauptet.»

Zwei Probleme, die immer wieder auftauchen, seien allerdings entweder bereits gelöst oder würden derzeit verbessert, sagt Trummer. «Die Leute erwarten von uns einen Hop-on, Hop-off Fahrplan, wie sie ihn aus Paris oder London mit hunderten Bussen kennen. Leider haben wir dies zu Beginn des Projekts versprochen, jedoch im Zwei-Stunden-Rhythmus anstelle eines Zehn-Minuten-Takts. Das wurde schlecht bewertet. Dementsprechend haben wir Marketing und Kommunikation bereits angepasst. Und bezüglich der von manchen kritisierten, etwas zu wenig tief greifenden Audio-Information ist eine komplette Überarbeitung in Arbeit, die wir ab nächstem Frühling ausspielen können.» Dann werde er auch die Bewertungen bei Tripadvisor nochmals vorantreiben, etwa indem er die Passagiere auffordere, die Tour zu bewerten.