Es war kein dankbarer Slot, gestern am späten Nachmittag. Das Thermometer zeigte noch unerbittliche Hitze an, als die ersten Musiker am Summerblues zu spielen begannen. Die grossen Massen liessen sich darauf noch nicht ein: Viele tauchten erst nach Sonnenuntergang in die Kleinbasler Gassen ein, um eine Wurst und ein bisschen Blues zu geniessen.

Es brauchte schon einen Pink Pedrazzi, um die Festbänke ein erstes Mal (fast) zu füllen. Mit Sonnenschirm bewaffnet und die Hand immer am Getränk erlebten die Zuschauer einen gut gelaunten Basler Musiker, der sich – wie gewohnt – mit Zylinder gegen zu viel UV-Strahlen schützte.