Das Kult-Kino Atelier verfolgt Ausbaupläne an bester Lage: an seinem Standort mitten in der Basler Innenstadt. Dies hatte «Telebasel» Mitte Dezember berichtet. Damit das Ausbauprojekt verwirklicht werden kann, müssen drei andere Mieter von der Theaterpassage weichen. Die Vermieterin Immobilien Basel-Stadt hat deshalb die befristeten Mietverträge des Kleiderladens Maggis Corner, des Coiffeur-Salons Nino Suda und des indischen Musikgeschäftes Swagata per November 2013 nicht verlängert. Barbara Neidhart, Sprecherin von Immobilien Basel-Stadt, bestätigt dies auf Anfrage der bz: «Alle drei betroffenen Mieter haben die Kündigung akzeptiert.» Weitere Details zu den Ausbauplänen des Kult-Kinos könne sie aber nicht preisgeben, so Neidhart, bevor der Regierungsrat die Umbaupläne nicht behandelt habe.

Umbaukredit geht in den Grossen Rat

Nach seiner Behandlung des Projekts wird der Basler Regierungsrat eine entsprechende Vorlage beim Grossen Rat einreichen, der dann über den Umbaukredit zu befinden hat. «Wann der Umbaukredit im Grossen Rat behandelt wird, können wir noch nicht sagen», sagt Neidhart. Bei den Immobilien Basel-Stadt würden die entsprechenden Arbeiten aber auf jeden Fall laufen.

Bereits am 22. Mai des vergangenen Jahres hat der Regierungsrat dem Grossen Rat für den Umbau der Theaterpassage Ausgaben in der Höhe von 190 000 Franken zum Vollzug freigegeben. Deshalb sei es auch nicht voreilig, bereits drei Mietern zugunsten des Ausbauprojekts des Kult-Kinos zu kündigen, so Neidhart. «Der Grosse Rat entscheidet einzig über den Umbaukredit.»

«Der Kanton scheint bereit»

Auch beim Kino selber hält man sich noch bedeckt: «Wir können zum aktuellen Zeitpunkt keine Stellung beziehen», sagt Co-Geschäftsleiterin Romy Gysin. Es sei aber ein offenes Geheimnis, dass man vonseiten des Kinos sofort bei einem Ausbau dabei wäre, wenn sich die Gelegenheit ergeben sollte. Und dies sei aktuell der Fall: «Im Moment scheint der Kanton bereit. Wir sind daran, mit der Stadt ein Projekt zu erarbeiten.»

Unter dem Label «kult.kino» operieren neben dem Atelier in der Theaterpassage auch die Kinos Camera am Claraplatz und Club am Fischmarkt. «Das Atelier ist der ideale Standort, um Arthouse-Kino zu betreiben», sagt Gysin. Während es in der Theaterpassage sehr gut laufe, leide man etwas unter den anderen Standorten.

Der Glaube ans Kino-Erlebnis

Gysin ist überzeugt, vom Produkt Kult-Kino: «Wir glauben noch an das Kino-Erlebnis.» Beim Kult-Kino biete man dem Zuschauer mehr als einfach in einen Film zu sitzen. «Wir sind davon überzeugt, dass es ein Bedürfnis ist, neben dem reinen Konsum des Filmes auch darüber zu diskutieren.» Diesen Rahmen versuche man durch die Programmation mit Rahmenhandlungen wie Referaten oder Diskussionsrunden rund um Filmvorführungen anzubieten. Und das funktioniere im Atelier schlicht am besten: «Hier herrscht eine gemütliche Atmosphäre.»