Veloverkehr

Das Velo erlangt wieder mehr Beliebtheit – Daraus resultieren lange Wartezeiten bei Reparaturen

Der grosse Ansturm auf Velogeschäfte hat Velos in der Warteschlange zur Folge. (Symbolbild)

Der grosse Ansturm auf Velogeschäfte hat Velos in der Warteschlange zur Folge. (Symbolbild)

Ansturm auf Velogeschäfte in Coronazeiten: Grund ist nicht nur die Nachfrage – es mangelt auch an Ersatzteilen.

Eine Velofahrt im Freien, um im Gegenwind der Hitze ein Stück weit zu entkommen – das findet derzeit bei vielen Gehör. Und macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn das Velo den Geist aufgibt. Denn die Wartezeit für Reparaturen sind momentan überdurchschnittlich lange. «Wir sind für bis zu drei Wochen ausgebucht», so Fabio Propst, Velomechaniker bei Gundeli Velos.

Eine Nachfrage bei weiteren Velogeschäften bestätigt, dass Veloliebhaberinnen und Veloliebhaber bei den meisten Geschäften mindestens eineinhalb Wochen auf eine Reparatur warten müssen. Die Werkstatt des Velogeschäfts «cicli cammarata» an der Heuwaage musste sogar vorerst damit anfangen, Reparaturen abzulehnen, um den Zulauf in Schach zu halten. «Bis zum 15. August haben wir einen Reparatur-Annahmestopp», so Inhaber Cito Cammarata.

Starker Zulauf ist nicht unbedingt gleich Gewinn

Nicht überall müssen Velobesitzerinnen und -besitzer lange auf eine Reparatur warten: In der Velowerkstatt Good Feeling im Matthäus-Quartier dauert die Wartezeit nur einen Tag. Dies läge jedoch nicht am geringeren Zulauf, sagt Kerim Chebbah: «Wir arbeiten momentan 14 Stunden am Tag, damit wir alle Velos reparieren können. Da wir nicht genügend Platz für so viele Velos in der Werkstatt haben, müssen wir halt schnell sein.»

Viel Arbeit und starker Zulauf bedeute nicht unbedingt, dass man grosse Gewinne mache, sagt Chebbah. «Es kommen viele, die ihr Velo einfach auffrischen wollen. Das ist Arbeit, aber bringt uns nicht so viel Geld. Die Kundschaft, durch die wir am meisten verdienen, ist momentan im Homeoffice und nicht mit dem Velo unterwegs.»

Good Feeling konnte trotzdem 20 Prozent mehr Umsatz machen als vergangenes Jahr. Die Werkstatt ist damit eines von mehreren Velogeschäften, die einen höheren Umsatz vermeldet. So auch Gundeli Velos: «Auf jeden Fall verkaufen wir mehr als im letzten Jahr», sagt Probst.

Cammarata von «cicli cammarata» will den überdurchschnittlich hohen Gewinn relativieren: Er sagt, man dürfe das Defizit während des Lockdowns nicht vergessen.

Lockdown mit seinen Folgen zeigt sich woanders

«Wir haben ein grosses Problem mit unseren Lieferanten», sagt Probst von Gundeli Velos. Die Einzelteile für die Velogeschäfte kommen hauptsächlich aus China und Japan – eine internationale Lieferkette, die im Verzug steht und ein weiterer Grund ist für lange Wartezeiten. «Bei gewissen Modellen warten wir bis zu zehn Wochen», so Stefan Hildebrand von Velo Schrade.

Der Grund für den Verzug seien hohe Flugkosten, erzählt denn auch Biagio Colletto von Hilite-Bikes. «Die Einzelteile werden darum per Schiff transportiert und das geht dann länger, wenn die Teile via Hong Kong zu uns kommen.» Ab September erwarte man die neuen Modelle. Spätestens ab Herbst kann gehofft werden, dass Veloliebhaberinnen und Veloliebhaber weniger lange auf ihren Drahtesel warten müssen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1