Bereits am Morgen setzte sich eine kleine Schar von Demonstrierenden vor das Basler Gefängnis Waaghof an der Inneren Margarethenstrasse, um gegen die Festnahme von 19 Aktivisten am Vortag zu protestieren. Es handelte sich dabei um ein knappes Dutzend Personen, das sich auf der gegenüberliegenden Seite vor einem Hauseingang eingerichtet hatte.

Am Nachmittag versammelten sich vor der Basler Niederlassung der Credit Suisse allerdings erneut verkleidete Demonstranten, die kurz nach 16 Uhr in Richtung Heuwaage zogen, um sich dem Protest gegen die Festnahme vom Vortag anzuschliessen. Während kurzer Zeit war der Verkehr insbesondere zwischen Markthalle und Heuwaage blockiert, es kam zu Vandalismus an parkierten Autos, Scheibenwischer wurden ausgerissen.

Nach wenigen Minuten vor Ort allerdings löste sich der Parolen skandierende Zug auf. Zurück blieben im Hauseingang vis-à-vis erneut einige wenige Personen, die bis in den Abend vor dem Gefängnis verweilten. Eine weitere Schar übrig gebliebener Demonstrierender sammelte sich abseits der Verkehrsträger beim Nachtigallenwäldeli an der Heuwaage.