Mobilitätswoche

Den öffentlichen Verkehr aus einer neuen Perspektive entdecken

Am autofreien Erlebnistag «slowUp» ist es möglich, mit den Inlineskates die Strassen in der Stadt zu befahren

Am autofreien Erlebnistag «slowUp» ist es möglich, mit den Inlineskates die Strassen in der Stadt zu befahren

Mit 70 Aktionen den Verkehr in Basel neu entdecken: Von der Krimi-Busfahrt, über Solarboot-Fahren bis zum Seifenkistenrennen ist für alle etwas dabei. Die Mobilitätswoche bietet in der Stadt Aktionen zum Thema «umweltfreundliche Mobilität» an.

Ob im Tram, mit dem Velo oder auf dem Schiff: In der Stadt Basel führen verschiedene Verkehrsmittel von A nach B. Selten ist es also ein triftiger Grund, um in der Stadt zum Autoschlüssel zu greifen. Während der Mobilitätswoche Basel Dreiland lässt sich der öffentliche Verkehr aus neuen Perspektiven entdecken. Verteilt über die ganze Stadt finden Aktionen zum Thema «umweltfreundliche Mobilität» statt. Diese sind gratis und sollen zeigen, wie vielfältig man sich auch ohne Auto bewegen kann.

Kommendes Wochenende macht das Hafenfest in Kleinhüningen den grossen Auftakt. Motivation zur Feier: Die Rheinhäfen sind ein oft unterschätzter Verkehrs- und Wirtschaftsstandort. Das Dreiländereck ist zudem Symbol des Dreilands zwischen der Schweiz, Frankreich und Deutschland.

Die Mobilitätswoche setzt ihren Fokus auf die zunehmende Vernetzung mit den angrenzenden Gemeinden, wie beispielsweise die Tramlinie 8, die ab Dezember nach Weil am Rhein fährt. Pünktlich zur Mobilitätswoche wird das eigens dafür angeschaffte neue Tram durch die Stadt fahren — vorerst aber noch nicht zum Einsteigen.

Krimi-Lesung im Bus

Im BVB-Bus vom fahrenden Krimi-Autor Philipp Probst wird es erst recht spannend: Er liest an verschiedenen Stationen Teile aus seinem Buch vor. Für Freunde von düsteren Geschichten dürfte auch die Nachtwächterführung interessant sein, bei der man einen Nachtwächter bei seiner täglichen Tour begleiten kann. Nur bei Tageslicht fährt hingegen das Solarboot im Hafen, mit dem man die Stadt flussaufwärts erfahren kann.

Neben Aktionen für Erwachsene bietet die Mobilitätswoche auch ein vielfältiges Kinderprogramm. Der Mittwochnachmittag ist für die Kids reserviert: Dann können sie auf Entdeckungstour entlang der Birs, ihr Trottinett in der Ryffstrasse pimpen oder neue Strassenspiele auf dem Marktplatz lernen. Martin Dolleschel, Projektleiter der Mobilitätswoche, sagt: «Die Jugendlichen sind die Zukunft der Mobilität, deshalb haben wir ein besonderes Kinderprogramm.» Wie bereits in vergangenen Jahren findet kommenden Sonntag das traditionelle Seifenkistenrennen für Kinder und Jugendliche im Margarethenpark statt.

Nicht nur in Basel befasst man sich in diesen Tagen mit der Mobilität. Bis zu 2000 Städte in Europa beteiligen sich an der jährlich stattfindenden Aktionswoche «european mobility week». Das gemeinsame Ziel ist, die Bevölkerung zu motivieren, umweltfreundliche Mobilität auszuprobieren und die Stadt auf diese Weise neu zu erleben. Basel sei besonders engagiert, denn im internationalen Vergleich organisiere die Stadt laut Dolleschel eine der grössten Mobilitätswochen.

60 Kilometer autofreie Zone

Der Abschluss der Woche macht dieses Jahr der «slowUp», ein autofreier Erlebnistag am Sonntag, dem 21. September. Auf einer 60 Kilometer langen Strecke zwischen Rheinfelden und St.Louis sind die Hauptverkehrsstrassen für den motorisierten Verkehr gesperrt. Dann können Jung und Alt die Strassen mit Velo, Inlineskates oder zu Fuss erkunden.

Die Mobilitätswoche Basel Dreiland findet vom 14. bis 21. September 2014 statt.

Programm: www.mobilitätswoche.bs.ch

Meistgesehen

Artboard 1