Mein 2013
«Der 18. ‹Gault Millau›-Punkt war eine Riesenfreude»

Kochlehrling Nicolai Wiedmer lernt unter Tanja Grandits die Kunst des Kochens. Sie wurde zum Koch des Jahres gewählt – das hat 2013 auch den Lehrling beeinflusst.

Merken
Drucken
Teilen
Nicolai Wiedmer lernt unter Tanja Grandits die Kunst des Kochens.

Nicolai Wiedmer lernt unter Tanja Grandits die Kunst des Kochens.

jag

Mein 2013 war ein sehr intensives aber gutes Jahr: Wir haben uns als Team im Stucki Basel den 18. «Gault Millau»-Punkt erkocht und mussten wirklich alle hart dafür arbeiten. Dazu wurde meine Lehrmeisterin vom «Gault Millau» zum «Koch des Jahres» gewählt – das war für uns alle eine Riesenfreude.

Es bedeutet aber auch viel Arbeit, weil wir den Standard halten und uns immer wieder verbessern wollen. Tanja Grandits ist eine tolle Chefin – sie ist eine wunderbare, lustige Persönlichkeit. Sie sagt uns natürlich klar, was sie will, wird dabei aber nicht laut und lässt uns innerhalb dieser Vorgaben viele Freiheiten.

Sie schenkt uns auch viel Vertrauen und gibt uns eine gewisse Verantwortung ab – so bin ich seit dem Beginn meines dritten Lehrjahres Postenchef für die Vorspeisen. Spannend sind die Reisen, die wir unternehmen: Wir haben dieses Jahr in der Nähe von Gibraltar und auf Sylt mit anderen Köchen aus ganz Europa gekocht.

Nächsten Sommer werde ich meine Lehre im Stucki abschliessen und danach mit meinem Vater und Partner einen eigenen Hotel-Betrieb «Eckert» mit zwei Restaurants und einer Bar in Grenzach-Wyhlen eröffnen. Das ist eine grosse Herausforderung, auf die ich mich auch sehr freue. Denn alles, was ich hier im Stucki während meiner Ausbildung gelernt habe, wird mich dort begleiten und weiterbringen.

Aufgezeichnet von Jasmin Grasser