Verkehrschaos am Aeschenplatz
Der 80er Bus kann die Migros-Bank-Haltestelle nicht mehr bedienen

Weil die Fahrzeuge bis zu einer halben Stunde im Stau standen, fahren der 80er und der 81er Bus nicht mehr durch den Aeschenplatzkreisel und halten stattdessen beim Hammering Man. Die meisten Passagiere freut das.

Samuel Hufschmid und Jakob Weber
Merken
Drucken
Teilen
Obwohl die Bauarbeiten am Aeschenplatz weitgehend abgeschlossen sind, fährt der 80er-Bus die Haltestelle Migros-Bank derzeit nicht an.

Obwohl die Bauarbeiten am Aeschenplatz weitgehend abgeschlossen sind, fährt der 80er-Bus die Haltestelle Migros-Bank derzeit nicht an.

Kenneth Nars

Die elektronische Anzeigetafel vor der Migros-Bank ist ganz neu – doch statt die Abfahrtszeiten des nächsten 80ers oder 81ers zu verkünden, schickt sie die Passagiere auf einen Fussmarsch quer über den Aeschenplatz zum Hammering Man. «Das ist für uns eine unangenehme Situation, schliesslich schätzen es die Fahrgäste sehr, wenn sie bei der Haltestelle Migros-Bank direkt auf die Trams umsteigen oder zu Fuss in die Innenstadt gehen können», sagt Simon Dürrenberger, Mitglied der Geschäftsleitung der Autobus AG.

Nach einem rund sechsmonatigen Unterbruch wegen diverser Baustellen wurde die Haltestelle Ende Oktober wieder bedient – doch nur für wenige Tage. «Die Wartezeiten waren extrem, auch ausserhalb der abendlichen Stosszeiten. Kunden haben sich beklagt, dass sie eine halbe Stunde für die 100 Meter Luftlinie zwischen Migros-Bank und Hammering Man brauchen und auf diese Art des Aeschenplatz-Sightseeing gerne verzichten würden.» Nun werde das Ende der Baustelle bei der Elisabethen abgewartet, «obwohl uns die zuständigen Ingenieure zugesichert haben, dass diese Baustelle keine grösseren Einwirkungen auf die Stausituation haben sollte».

Stau auch ausserhalb der Stosszeiten

Dass der Aeschenplatz für Busse wie auch für Autofahrer gerade zu Stosszeiten wie am Feierabend nur mit Zeiteinbussen passierbar sei, daran habe man sich gewohnt. «Deshalb fahren wir die Migros-Bank-Haltestelle seit Jahren in der Rushhour zwischen 17 und 18 Uhr nicht an. Das steht auch so im Fahrplan. Doch aktuell gab es auch grobe Verzögerungen zu völlig untypischen Zeiten wie morgens um zehn oder am frühen Nachmittag», sagt Dürrenberger. Eine Anpassung des Fahrplans an diese Unvorsehbarkeit sei nicht möglich.

Im nächsten Fahrplan, der ab 10. Dezember 2017 gültig ist, ist denn die Migros-Bank-Haltestelle auch wieder regulär vorgesehen. «Wir hoffen, dass sich bis dann etwas ändert und wir die Schlaufe ausserhalb der Rushhour wieder fahren können.» Sie seien in stetem Austausch mit den Verantwortlichen beim Baudepartement und hofften, dass eine weitere Test-Phase nach Abschluss der Elisabethen-Baustelle Ende November zu weniger Verzögerungen führt. «Den Fahrplan 2018 anzupassen ist nicht mehr möglich und wir hoffen sehr, dass wir ihn auch einhalten können», sagt Dürrenberger.

Die Buslinien 80 und 81 bedienen nicht mehr die Endhaltestelle am Aeschenplatz bei der Migros-Bank sondern wenden direkt vor dem Aeschenplatz zur Haltestelle nach dem Hammering Man. Die Buslinien 80 und 81 bedienen nicht mehr die Endhaltestelle am Aeschenplatz bei der Migros-Bank sondern wenden direkt vor dem Aeschenplatz zur Haltestelle nach dem Hammering Man.

Die Buslinien 80 und 81 bedienen nicht mehr die Endhaltestelle am Aeschenplatz bei der Migros-Bank sondern wenden direkt vor dem Aeschenplatz zur Haltestelle nach dem Hammering Man. Die Buslinien 80 und 81 bedienen nicht mehr die Endhaltestelle am Aeschenplatz bei der Migros-Bank sondern wenden direkt vor dem Aeschenplatz zur Haltestelle nach dem Hammering Man.

Kenneth Nars

Davon geht auch das Tiefbauamt aus: Sprecher André Frauchiger sagt, es gebe mehrere Gründe, dass die Autobus AG die Haltestelle bei der Migros-Bank zur Zeit nicht bedienen könne. «Erstens ist dies eine Reaktion auf die Verkehrsauswirkungen der Sperrung der Elisabethenstrasse. Zweitens: Restarbeiten und letzte Anpassungsarbeiten im Aeschengraben sowie bei der Bushaltestelle. Und drittens das seit rund zwei Wochen zu beobachtende, generell höhere Verkehrsaufkommen mit Staus in der Stadt, auch rund um den Aeschenplatz.» Der genaue Grund für Letzteres kennt Frauchiger nicht, allenfalls könne es eine Folge der laufenden Herbstmesse sein.

Das Bau- und Verkehrsdepartement bedauert diese Situation, geht aber davon aus, dass spätestens mit der Wiedereröffnung der Elisabethenstrasse der Verkehrsfluss wieder weitgehend normalisiert ist und es wieder weniger Staus gibt. «Dann sollte die Autobus AG die Haltestelle bei der Migros-Bank wieder bedienen können», sagt Frauchiger.

Freude bei der Kioskfrau

Bestens arrangiert mit der aktuellen Situation hat sich Patricia Durand, Geschäftsführerin des Kiosk gegenüber dem Hammering Man. Sie sagt: «Für uns ist der momentane Standort der Bushaltestelle super. Wir haben deutlich mehr Kundschaft. Die Passanten, die jetzt über den Aeschenplatz gehen müssen, stoppen schnell für einen Café, Gipfeli oder Zigaretten. Hier ist deutlich mehr los. Das macht sich sogar an den Umsatzzahlen bemerkbar.»

Nach dem Ende der Bauarbeiten sei der Umsatz zwei Tage lang nicht so gut gewesen. Erst später hätte sie bemerkt, dass die Bushaltestelle kurzfristig wieder vor der Migros Bank war. «Von mir aus könnte es mit dem Stau auf dem Aeschenplatz so weitergehen und die Station beim Hammering Man verbleiben – und uns erhöhte Laufkundschaft bescheren.»