Ein Erfolgsrezept, das Bewegung und Geselligkeit kombiniert. Das Gesundheitsdepartement hat heute den zehnten Standort des Café Balance in Riehen eröffnet. Diese Basler Idee, welche im Jahr 2010 als Pilotversuch gestartet wurde, wurde mittlerweile in vielen anderen Kantonen übernommen und hat sich zum Schwerpunktprojekt in der Basler Alterspolitik Basel 55+ entwickelt. 

Grund für den neuen Standort, ist die grosse Nachfrage. Woche für Woche treffen sich rund 300 Senioren und Seniorinnen in den bisher neun Standorten von Café Balance für einen geselligen Austausch und zur gemeinsamen Bewegung. Der Seniorentreff soll dazu beitragen, dass es weniger Stürze gibt und die soziale Teilhabe im Alter erhalten bleibt.

Eine Befragung der Teilnehmenden im Herbst zeigte, dass sie weniger stürzen als zuvor. 92% der 209 Befragten nahmen mindestens eine positive Veränderung war. Ganze 41% gaben an, sicherer gehen zu können, 34% hatten ein besseres Wohlbefinden und 27% konnten leichter neue Kontakte knüpfen. 32% der Befragten waren in den letzten 12 Monaten gestürzt. Statistisch gesehen stürzen 50% der 80-Jährigen mindestens einmal pro Jahr. Die Befragung zeigt also, dass die Sturzhäufigkeit der Teilnehmenden tiefer ist, als es in dieser Altergruppe eigentlich üblich ist.

In der Gesundheitsförderung gilt der Treffpunkt in den anderen Kantonen als Vorbild.