Anlass für die Neugestaltung ist die ohnehin anstehende Sanierung von Kanalisation, Stromleitungen und Strassenbelag. Von den auf 7,5 Millionen Franken veranschlagten Kosten – die Ausgaben von IWB und BVB sind nicht eingerechnet – werden 1,2 Millionen Franken aus dem Mehrwertabgabefonds entnommen.

Das Projekt sieht eine deutliche Reduktion der heute unübersehbar zu grossen Verkehrsfläche vor, die von Autos und Velos kreuz und quer befahren wird. Stattdessen soll eine Strassenkreuzung mit einer klaren Verkehrsführung für mehr Sicherheit sorgen. Auf dem ganzen Platz gilt in Zukunft Tempo 30.

Einzig die SVP sträubte sich gegen das Projekt; ihr Rückweisungsantrag blitzte aber mit 62 gegen 18 Stimmen ab. Das Projekt wurde danach mit 72 gegen 8 Stimmen beschlossen.