Zoo Basel
Der Basler Zolli schliesst gutes Geschäftsjahr mit einem Gewinn ab

Der Zoo Basel hat ein erfreuliches Geschäftsjahr hinter sich: Billette, Abos und weitere Betriebserträge decken zwar den Aufwand nur zu knapp zwei Dritteln, doch der Zolli erhielt auch 2012 Millionenspenden. Am Ende blieb ein Jahresgewinn von 65'409 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Der Zoo Basel hat das Geschäftsjahr 2012 mit einem Gewinn von rund 65'000 Franken abgeschlossen.

Der Zoo Basel hat das Geschäftsjahr 2012 mit einem Gewinn von rund 65'000 Franken abgeschlossen.

Zoo Basel

Spenden, Geschenke und Legate von 23,5 (Vorjahr: 26,6) Millionen Franken habe er 2012 entgegennehmen können, teilte der Zoo Basel am Montag anlässlich der Publikation seines Geschäftsberichts mit. Davon kamen 4 Millionen von der Eckenstein-Geigy-Stiftung als weitere Tranche von total 25 Millionen Franken, mit denen die Stiftung die 2012 eröffnete neue Menschenaffen-Anlage ermöglicht hat.

Zwei Spenden von je 5,6 Millionen Franken kommen zudem dem Umbau des Zolli-Restaurants und der geplanten neuen Elefanten-Anlage zugute. Laut dem Zoo möchten die Spender indes ungenannt bleiben.

Der Erlös aus dem Eintritts- und Abo-Verkauf betrug letztes Jahr 8,35 (Vorjahr: 8,25) Millionen Franken. Die Zoo-Restaurants und der Zoo-Laden konnten mit 6,6 Millionen respektive 1,1 Millionen Franken ihre Erträge halten. Dank Dividenden und Kursgewinnen auf den Wertschriften errechte das Nettofinanzergebnis 4,1 Millionen Franken.

Bereits im Februar vermeldet hatte der Zoo seinen neuen Besucherrekord: Mit 1'812'438 Eintritten überschritt die Besucherzahl im vergangenen Jahr erstmals die 1,8-Millionen-Grenze.