Das Polster der Sharks auf den Strich ist dank des Triumphs gegen die Solothurner angewachsen; die Playoff-Qualifikation somit jetzt in unmittelbarer Griffnähe.

Wie schon am vergangenen Samstag auswärts gegen die GCK Lions waren es aber hart erkämpfte Punkte. Die Oltner mussten dabei in diesem Spiel ohne ihren Trainer antreten. Damit verpasste Kent Ruhnke seine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Der Kanadier, der seit seinem Amtsantritt in sieben Spielen nur einen Sieg feiern konnte, war krank geschrieben und wurde durch seinen Assistenten André Rötheli ersetzt. Mit Captain Patric Della Rossa fehlte in den Reihen der Gäste ein weiterer Akteur aus vergangenen Basler NLA-Zeiten. Dies wegen eines Todesfalls. Dafür kehrte beim EHC Basel mit Adrien Plavsic ein Spieler von der langen Verletzungsliste aufs Eis zurück.

Ausländer-Linie mit Problemen

Der Vorzeichen zum Trotz hatten die Basler kein einfaches Spiel. Vor allem die Paradelinie mit den Kanadiern Jonathan Roy und Justin Mapletoft - Jamie Wright trainiert wieder, war aber überzählig - konnte nicht genügend Druck ausüben. Es war insofern einmal mehr an den Schweizern der zweiten und dritten Reihe, die Scheibe ins Netz zu bringen.

Nach einem ausgeglichenen Beginn gewannen die Basler gegen Ende des Startdrittels an Oberhand und kamen zu einigen aussichtsreichen Chancen. Eine solche nutzte Marvin Frunz in der 15. Minute zum Führungstreffer. Am Resultat änderte sich danach nichts; obwohl Chancen auf beiden Seiten durchaus vorhanden waren. Die Ausgangslage änderte sich erst zu Beginn des Schlussdrittels. EHC-Torhüter Lorenzo Croce vermochte einen Schuss abzuwehren; doch der Rebound landete bei Dan DaSilva, welcher rückwärts zum Tor stand und aus der Drehung heraus nach 39 gespielten Sekunden zum Ausgleich traf. Es war sein erstes Tor im vierten Spiel für die Oltner.

Entscheidung kurz vor Schluss

Die Gastgeber ihrerseits fanden kurz vor Schluss auf die Erfolgsstrasse zurück. Bei einer ihrer zahlreichen Chancen spielte sich Pascal Wittwer in der 57. Minute in Position vor dem gegnerischen Tor und scheiterte an Thomas Kropf. Jewgeni Schirjajew indessen traf mit dem Nachschuss aus dem Hinterhalt. Roy gelang 14 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit schliesslich das siegsichernde 3:1 mit einem Schuss ins leere Tor.

Am kommenden Samstag geht es für die Basler Sharks nun ins Wallis zum Auswärtsspiel gegen den EHC Visp; bevor am nächsten Dienstag dann der Tabellenvorletzte HC Thurgau in der St. Jakob-Arena zu Gast sein wird.