Fussball
Der FC Basel kassiert von der Uefa 18,5 Millionen Franken

Die Uefa schüttet für die Teams der Champions League 2013/14 1,14 Milliarden Fr. an Prämien aus. Sieger Real Madrid bekommt 69,3 Mio., der FC Basel erhält als Nummer 25 der Geldrangliste 18,5 Millionen (exkl. 1,52 Mio. aus der Europa League.

Merken
Drucken
Teilen
Geldsegen für den FC Basel.

Geldsegen für den FC Basel.

Keystone

Die Gesamtprämie für einen Klub setzt sich zusammen aus den Prämien für die sportliche Leistung und einer Ausschüttung aus dem Marktpool, der aufgrund des Wertes des nationalen TV-Marktes berechnet wird. Weil die Schweiz diesbezüglich eine vernachlässigbare Grösse ist, erhält der FC Basel aus dem Marktpool bloss 1,93 Millionen Franken. Tiefer bewertet wurde nur der TV-Markt von Tschechien.

Die Zahlen aus dem Marktpool variieren enorm. Stark gewichtet werden beispielsweise die TV-Märkte in Frankreich und Italien. So bekommt Paris St-Germain allein aus dem Marktpool 41 Millionen Franken. Juventus Turin ist im Prämien-Ranking mit 52 Millionen Franken die Nummer 7, obwohl der italienische Meister schon in der Gruppenphase gescheitert ist.

Riesige Unterschiede zur Europa League

Wie gewohnt nehmen sich die Zahlen aus der Europa League weitaus bescheidener aus. Hier verteilte die UEFA insgesamt 252 Millionen Franken an die 56 Vereine (inkl. 8 Teams aus der Champions League). Sieger FC Sevilla verdiente 17,6 Millionen Franken, die Schweizer Klubs St. Gallen und Thun kamen auf 2,4 bzw. 2,1 Millionen Franken.