Cro-Konzert

Der Panda sorgte für gute Laune am Summerstage

Konzert vom deutschen Rapper CRO am Summerstage Festival im Park im Grünen.

Konzert vom deutschen Rapper CRO am Summerstage Festival im Park im Grünen.

Der deutsche Rapper Cro eröffnete mit seiner «mtv unplugged tour» die Summerstage 2016. Der Mann mit der Pandamaske brachte den Park im Grünen zum Beben – auch dank einem hörigen Publikum.

Die Anfahrt zum Summerstage Festival im Park im Grünen (ehemals Grün 80) gestaltet sich zunächst schwierig. Zusammen mit 30 anderen Fahrradfahrern umrunde ich das ganze Gelände, bis ich den Eingang finde. Immerhin beschallt das Festival das ganze Gelände und während ich dem geschliffenen Rock-Pop der Berliner Malky lausche, entdecke ich zum wiederholten Mal die Schönheit dieser ausgedehnten Grünanlage.

Innerhalb des abgesperrten Bereichs haben sich schon hunderte Cro Fans eingefunden. Sie fläzen auf dem kleinen Hügel oder stehen bereits erwartungsvoll vor der Bühne. Malky machen ihre Sache ordentlich, sie sind Stammgäste dieses Festivalsommers und mit markanter Stimme und grosser Geste sprechen sie ihrem Namen hohn (malky heisst klein auf Bulgarisch). Es klingt so, als daure das Festival bereits den ganzen Tag, dabei hat es gerade erst angefangen.

Ist Holland doch noch qualifiziert?

Auffällig sind die zahllosen orangen Hüte des Hauptsponsors, die Sänger Daniel Stoyanov zur Frage hinreissen, ob Holland sich jetzt doch noch qualifiziert habe. Cro wird die Menge später dazu aufrufen, die Hüte in die Luft zu werfen, «die sind nicht mal schön». Allerdings hat das Festival durch diesen Sponsor auch eine Ausstattung, die wirklich vorzüglich ist. Vom Essen über die Getränke, das passt alles. Neben Hüten tragen die Menschen natürlich auch Pandamasken, ein junger Mann hat sich gar ein ganzes Panda-Stofftier aufs Gesicht geschnallt. Das sind wahre Fans.

So richtig zur grossen Nummer wurde Cro mit seinem letzten Album dem Mitschnitt eines MTV unplugged Konzerts mit Orchester. Genau damit ist er jetzt auf Tour und man muss sagen: Der Sound ist fett, der Einsatz von Streichern und Bläsern macht wirklich Sinn.

Entsprechend geht das Publikum vom ersten Ton an ab wie eine Rakete. Da werden die Hände geschwenkt, wird geschrien und gejubelt. Dabei ist völlig egal, dass man die Texte überhaupt nicht versteht, man kennt sie ja. Viel wichtiger die Momente, in denen sich der Rapper direkt ans Publikum wendet und die Party weiter anheizt.

Mit der Zeit stellt sich heraus, dass die Musiker im Hintergrund zwar immer neue Songs spielen, die sehr differenziert arrangiert sind, Cro sich aber immer etwa im gleich Stimm-Range bewegt. Dadurch klingt alles etwas ähnlich. Eine Überraschung gelingt ihm, als er plötzlich «New York, New York» intoniert. In Sachen Entertainment steht er Franky Sinatra sicher in nichts nach.

Noch mehr Klatschen, mehr Jubel

Irgendwann beginnen die Leute dann auch mitzusingen, es folgen die bekanntesten Lieder. «Das Beste bist Du» geht im frenetischen Mitsingen fast unter und dann kommt endlich «Bye, Bye», Cros grosser Hit und ehrlich gesagt auch der beste Song bislang. Einen gibt’s noch drauf, dann ist Schluss. Scheinbar. Denn plötzlich erklingt eine sogenannte «Therapeutische Massnahme», die das Publikum zu noch mehr Jubel, noch mehr Klatschen und Händeschwenken auffordert. Es folgt ein «Turn-Up». Cro kommt mit seiner Gang zurück auf die Bühne, das Orchester hat sich verabschiedet und wir erleben die wundersame Wandlung eines Pop-Konzerts zu einer Hip-Hop Show.

Zusammen mit «Danju» hatte Cro vor allem früher einige Tracks aufgenommen, die richtig knallen. «Jetzt ist hier vorbei mit dem Kindergarten», ruft der Panda und tatsächlich reagiert ein Teil der Menge leicht irritiert. Die andere Hälfte freut sich mächtig und geht noch mehr ab. Dabei fällt eines auf. Mich hatte diese Maske ziemlich gestört, als er Nähe und Intimität herstellen wollte. Schlicht weil man seine Augen nicht sah. Zusammen mit der
Gang ist das egal. Hier zählt die grosse Geste und die gelingt. Zum Abschluss kehrt das Orchester noch mal zurück und entlässt die Fans besänftigt und ruhig. Grosse Zufriedenheit allenthalben und grosses Festivalkino.

Summerstage 16. August 15,30 Uhr Blush / Anna Rossinelli / Jaël/ Dodo / 77 Bombaystreet. Park um Grünen Münchenstein.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1