Von 1984 bis 1998 verteuerte er sich schrittweise von drei auf acht Franken, wie eine Analyse der bz der Rädäbäng-Ausgaben ergibt. Dieser Preisanstieg ist fast das Fünffache der damaligen Teuerung, die gemäss Bundesamt für Statistik im Jahr 1998 einen Preis von Fr. 4.20 gerechtfertigt hätte. Allerdings sind die Rädäbäng-Leser seither – also seit fast 20 Jahren – von einer Verteuerung verschont geblieben. (huf)