Öffentlicher Verkehr

Der TGV fährt die Basler nicht mehr ans Mittelmeer

(Archiv)

Passagiere kommen nicht mehr direkt von Basel nach Marseille.

(Archiv)

Seit fünf Jahren kann man mit dem TGV direkt von Basel nach Marseille und wieder zurück brausen. Nur gut fünf Stunden dauert die Fahrt ans Mittelmeer. Wer um halb acht Uhr morgens hier abfährt, ist also bereits zur Mittagszeit in der Provence-Metropole.

Doch mit dem Fahrplanwechsel vom Wochenende streichen die SNCF die Verbindung. Nach mehrmaliger Anfrage durch die bz nennt die Medienstelle der französischen Staatsbahn umfangreiche, mehrere Jahre dauernde Umbauarbeiten im Bahnhof von Lyon als Grund für den Wegfall.

Künftig muss man auf dem Weg in den Süden mindestens einmal umsteigen und benötigt meist mindestens eine Stunde länger. Schnelle Verbindungen am Nachmittag und frühen Abend sind gerade für einen Kurzabstecher wenig attraktiv.

Mit dem Wegfall des TGV-Marseille gibt es ab Basel auch keinen direkten Zug mehr nach Lyon, Avignon und Aix-en-Provence.

Ein schwacher Trost: Ab Basel gibt es weiterhin einen direkten Zug ans Meer, sogar zweimal täglich. Die Deutsche Bahn verbindet Basel mit dem Ostseehafen Kiel, tagsüber mit dem ICE in siebeneinhalb Stunden, mit dem Nachtzug 12 Stunden. Fischbrötchen und Kieler Sprotten statt Bouillabaisse und Moules Frites lautet die kulinarische Devise. (sd)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1