Banken
Der Verkauf der Bank Sarasin verzögert sich um Monate

Der Verkauf der Bank Sarasin an die brasilianische Safra-Bankengruppe verzögert sich um mindestens zwei Monaten. Das Problem liegt beim Sarasin-Käufer Joseph Safra. Dieser erweist sich in den Schlussverhandlungen als harte Nuss.

Merken
Drucken
Teilen
Bank Sarasin, hier der Sitz an der Zürcher Löwenstrasse

Bank Sarasin, hier der Sitz an der Zürcher Löwenstrasse

Keystone

Ursprünglich war der Abschluss des Milliardendeals auf Ende März 2012 geplant. Die Zeitung «Der Sonntag» zitiert nun aus einem internen Mailing. Danach soll das sogenannte Closing nun «voraussichtlich Mitte 2012 abgeschlossen» sein.

Diese Woche ist der Kurs der Sarasin-Aktie erstmals unter 27 Franken gefallen und hat somit erstmals das Mindestangebot unterschritten, das die Safra-Gruppe den Publikumsaktionären bieten muss. (rsn)