Kunstinstallation
Die Art Basel plant ein umstrittenes Kunstprojekt

Der Protest auf dem Messeplatz ist vorprogrammiert. Die Art Basel würde Studenten der Basler Hochschule für Gestaltung und Kunst instrumentalisieren, lautet der Vorwurf.

Merken
Drucken
Teilen
Dieser Protest-Party von 2013 wollte Enrique Fontanilles letztes Jahr mit Studenten gedenken.

Dieser Protest-Party von 2013 wollte Enrique Fontanilles letztes Jahr mit Studenten gedenken.

Die Art Basel hat gemäss einem Bericht der «Schweiz am Sonntag» eine Kunstinstallation in Auftrag gegeben: Ein thailändischer Künstler wird auf dem Messeplatz während der diesjährigen Kunstmesse einen Curry-Stand aufbauen. Als Performance-Künstler werden Studenten der Basler Hochschule für Gestaltung und Kunst hinter den Kochtöpfen stehen. Diese erstmalige Kooperation ist umstritten.

Enrique Fontanilles von der Schule für Gestaltung wirft der Messe vor, die Studenten der Hochschule zu instrumentalisieren. Vor einem Jahr inszenierte Fontanilles mit Studenten eine Protest-Aktion, bis die Polizei einschritt.

Tadashi Kawamatas «Favela Café» an Art
4 Bilder
Kawamatas «Favela Café».
Holziges Treiben vorne, kühle Glasachitektur hinten: Wie der Japaner Kawamata an der Art Kontraste setzt
«Favela Café» an der Art Basel.

Tadashi Kawamatas «Favela Café» an Art

Martin Töngi