Knaben- und Mädchenmusik

Die Basler Alternative zur klassischen Musikschule

120 Schülerinnen und Schüler musizieren zurzeit bei der KMB.

120 Schülerinnen und Schüler musizieren zurzeit bei der KMB.

Seit 175 Jahren gibt es die Knaben- und Mädchen- Musik Basel. Vom 20. bis 22. Mai werden sich die Schülerinnen und Schüler von ihrer besten Seite zeigen.

Es ist das perfekte Timing für die Knaben- und Mädchenmusik Basel. Gerade jetzt, wo das Thema Kultursubventionen immer und überall diskutiert wird, kommt es gerade recht, dass der Musikverein bald sein 175-Jahr-Jubiläum feiert. Das bedeutet: Sich der Bevölkerung von seiner besten Seite präsentieren. Zeigen, warum man wichtig für die Region ist und welche Bedeutung das Bestehen des Vereins für die Kinder und Erwachsenen im Raum Basel hat.

Vom 20. bis zum 22. Mai werden die Festlichkeiten über die Bühne gehen. Dann also, wenn auch die Basler Musiktage gefeiert werden. Auftritte der kleinen Künstler im Volkshaus, in der Freien Strasse oder im Union stehen auf dem Programm.

Seit 1841 gibt es den Verein Knaben- und Mädchenmusik (KMB) in Basel. Neben Einzelstunden profitieren die Jugendlichen dort auch von Auftritten im Orchester. Ausserdem gibt es die Ausbildungsmöglichkeit für die Tambouren. Die KMB gilt darum als Alternative zur klassischen Musikschule in der Stadt.

Rund 120 Schülerinnen und Schüler zählt die Basler Institution, die meisten von ihnen zwischen 13 und 16 Jahren. Seit 2012 bietet die KMB aber auch Erwachsenen die Möglichkeit, ihre musischen Fähigkeiten zu verbessern. Ebenfalls trägt der Verein seit diesem Zeitpunkt auch seinen aktuellen Namen. Aufgrund der immer stärker werdenden Geschlechter-Diskussion wurde der Verein «Knabenmusik Basel» in der Folge umgetauft. «Wir hatten viele Eltern, die ihre Töchter nicht zu uns schicken wollten aufgrund unseres Namens. Da mussten wir natürlich darauf reagieren, das war für uns ganz klar», sagt Beat Ochsner, damaliger Präsident des Musikvereins.

Mitgliederzahl schwankt stark

Beat Ochsner ist es auch, der nun das 175-Jahre-Jubiläum der KMB organisiert. Ziel des Festes Ende Mai sei es, der Bevölkerung die Bedeutung des Musikvereins vermitteln zu können. Die Vorteile aufzuzeigen, die es hat, wenn Eltern ihre Kinder in die Knaben- und Mädchenmusik schicken. «Studien haben gezeigt, dass Kinder, die regelmässig in einer Musikgruppe spielen, weniger gewaltbereit sind. Diese Kinder sind besser sozialisiert, finden sich in Gruppen einfacher zurecht», erklärt Ochsner.

Trotz diesem Vorteil schwankt die Teilnehmerzahl der KMB seit Jahren extrem. Ochsner sieht vor allem die hohe Mobilität der Bevölkerung als Grund dafür. Ausserdem sei die Ablenkungsgefahr für Kinder und Jugendliche hoch. «Das Freizeitangebot ist riesig. Das ist auf der einen Seite positiv, da sich die Kinder aussuchen können, was sie gerne machen wollen. Aber es hindert sie dann vielleicht auch daran, über eine längere Zeit einem Hobby wie der Musik nachzugehen.» Die Aufgabe der KMB sei es, den Kindern ein tolles Umfeld zu bieten. Dass sie auch über mehrere Jahre der Musik treu bleiben, sagt Ochsner.

Dafür braucht es, neben dem Engagement der ehrenamtlich arbeitenden Organisatoren der Musikvereinigung, vor allem auch finanzielle Unterstützung von Ausstehenden. Einerseits durch Fundraising und andererseits natürlich durch Subventionen des Kantons. Dass das Auftreiben dieser Gelder nicht immer einfach ist, versteht sich von selbst. «Wir müssen betteln, sind dringend angewiesen auf die Hilfe von anderen», sagt Ochsner klipp und klar. 160'000 Franken spricht der Kanton jährlich. «Ohne diesen Betrag würde es nicht gehen», sagt der ehemalige KMB-Präsident offen.

Dass dieses Geld auch in Zukunft fliessen wird, dafür muss die KMB weiterhin eine Plattform für Musikinteressierte sein, die sich von der Konkurrenz abhebt. Sie muss einen Mehrwert für die Stadt bieten. Ochsner: «Dafür müssen wir uns immer wieder neu erfinden. Das ist die grosse Herausforderung für uns.» Die Festlichkeiten zum 175-Jahre-Jubiläum sollen ihren Teil dazu beitragen.

Informationen zum 175-Jahr-Jubiläum der Knaben- und Mädchen Musik Basel finden Sie unter: www.kmb.ch

Meistgesehen

Artboard 1