Wahlen
Die Basler BDP will in den Grossen Rat einziehen

Die Grossratskkandidaten aller Parteien sind bekannt - ausser jene der Basler BDP. Der Neuling tritt in drei Wahlkreisen an. Die Spitzenkandidaten sind Alfred Ritter und Mario C. Ress.

Merken
Drucken
Teilen
Die Basler BDP nominiert am 30. Mai offiziell ihre Grossratskandidaten.

Die Basler BDP nominiert am 30. Mai offiziell ihre Grossratskandidaten.

Keystone

Alle Parteien haben ihre Grossratskandidaten nominiert mit Ausnahme des Neulings. Die im August 2011 gegründete Basler BDP – die Gründungseinladung steht noch immer als Topmeldung auf der Partei-Homepage – hat sich bisher zu den Wahlen im Herbst als einzige nicht zu Wort gemeldet. Gegenüber der bz kündet Parteipräsident Roland Weiner an, dass seine BDP in drei Wahlkreisen antritt: im Kleinbasel sowie Grossbasel Ost und West. Die Strategie: wenige gute Leute statt viele mittelmässige. Offiziell nominiert wird am 30. Mai.

Ritter und Ress treten für BDP an

Zwei Spitzenkandidaten verrät Weiner aber bereits: Alfred Ritter, Direktionsmitglied und Chief Investment Officer der Basler Kantonalbank, und Mario C. Ress, Präsident des Quartiervereins St. Johann. Er sitzt auch im BDP-Vorstand, von dem sich zudem Präsident Weiner und Vize Ruedi Loosli zur Wahl ins Basler Parlament stellen.

Die grössten Chancen rechnet sich Weiner in Grossbasel West aus: Dort treten Ritter und Ress an. Die BDP setzt sich zum Ziel, Fraktionsstärke zu erreichen: also von null auf fünf Sitze. Diskutiert wird auch eine Fraktionszusammenarbeit mit anderen Parteien. Bei den Nationalratswahlen trat die Basler BDP mit CVP und GLP an und erreichte 2,7 Prozent Wähleranteil. «Diese Zusammenarbeit hat sich bewährt», sagt Weiner. (öpf)