Das Statistische Amt rechnet damit, dass bis ins Jahr 2035 der Bevölkerungsbestand um 6% oder 11'000 Einwohner steigt. Dies aufgrund der Wanderungsgewinne gegenüber dem Ausland und der erwarteten Bautätigkeit in Basel-Stadt.

  • Vor allem im Kleinbasel wird ein Wachstum der Bevölkerung um rund 10% erwartet. Somit fällt in diesem Quartier die Veränderung am stärksten aus.
  • Im Grossbasel-Ost und -West wächst die Bevölkerungszahl bis 2035 um je etwa 4%. 
  • In den Landgemeinden wird mit einem ähnlichen Wachstum gerechnet.

Ebenfalls massgeblich wird die Altersstruktur der Bevölkerung sein. Im Mittleren Szenario werden deshalb die Hypothesen zu Lebenserwartung und Geburtenraten berücksichtigt.

  • Der Anteil der über 64-Jährigen wird sich dank höherer Lebenserwartung in den nächsten 25 Jahren von 20% auf rund 23% erhöhen.
  • Mit rund 16% bleibt der Anteil der Kinder und Jugendlichen unter 20 Jahren weiterhin konstant.
  • Es gibt einen Rückgang im Anteil der erwerbstätigen Bewölkerung zwischen 20 und 64 Jahren von 64% auf 61%.
  • Der Altersquotient (Bevölkerung über 64 Jahren verglichen mit erwerbsfährigen Bevölkerung) erhöht sich von 31% auf 38%. Dies entspricht einem moderaten Anstieg, gesamtschweizerisch wird dieser höher erwartet.
  • Der Anteil der ausländischen Bevölkerung steigt im Mittleren Szenario von heute gegen 35% auf rund 36% im Jahr 2035.

In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass der Wohnflächenverbrauch pro Kopf nicht im erwarteten Ausmass angestiegen ist. Dessen Entwicklung wird darum gedämpft erwartet.

Den Bericht finden Sie auf der Seite des Statistischen Amtes Basel.