Vereine
Die Basler Sportvereine stehen im Schatten des Giganten FC Basel

Der Erfolg im Basler Teamsport heisst FC Basel. Andere Sportarten ziehen im Kampf um Sponsoren jedoch den Kürzeren. Doch die wenigsten wollen unter das Dach des FCB, um von seinem Namen zu profitieren.

Janine Müller und Eva Wieser
Merken
Drucken
Teilen
Über mangelnden Erfolg kann sich der FC Basel nicht beklagen. Die restlichen Basler Teamsportarten stecken jedoch in der Krise. Keystone

Über mangelnden Erfolg kann sich der FC Basel nicht beklagen. Die restlichen Basler Teamsportarten stecken jedoch in der Krise. Keystone

Basel ist eine Sportstadt. Basel ist rot-blau. Kein anderer Verein in der Stadt ist ähnlich erfolgreich wie der FC Basel. Von einer Halbfinalqualifikation in einem europäischen Wettbewerb können andere Vereine in Teamsportarten nur träumen. Mehr noch: Viele stecken in der Krise.

Die meisten Vereine funktionieren, weil wenige ihr Herzblut und Geld hineinstecken. Doch dies reicht selten für eine erfolgreiche Saison. Daneben gestaltet sich die Sponsorensuche immer schwieriger. «Sponsoren wollen mit ihrem finanziellen Engagement ihren Kunden etwas bieten», sagt Peter Howald, Leiter Sportamt Basel-Stadt.

Guter Nachwuchs, viel Erfolg

Der Nachwuchs sei die Basis des Erfolgs, sagt Howald. Wird dieser gezielt gefördert, dann sollte es auch anderen Teams gelingen, erfolgreich zu sein. Diese Ambition hat der EHC Basel: «Wir müssen die Energie in den eigenen Aufbau stecken und nicht damit den FC Basel bekämpfen», sagt der Präsident des Eishockey-Clubs Matthias Preiswerk. Dass der EHC heute als Leistungszentrum wahrgenommen werde, habe er der Arbeit im Nachwuchs zu verdanken.

Eine weitere Idee ist das «FCB-Dach». Dass der FC Basel polysportiv aktiv wird, findet Preiswerk nicht die richtige Lösung. Die Idee stösst bei den wenigsten Klubverantwortlichen auf offene Ohren. Die Angst, die eigene Klubidentität zu verlieren, ist zu gross. Einzig der Präsident des Basketball-Vereins Starwings, Martin Spörri, würde eine Zusammenarbeit mit dem FC Basel begrüssen.