Mister Cocktail
Die bittere Wahrheit

Philipp Kiefer ist Chef de Bar im Werk 8 im Basler Gundeldingerfeld. Jede Woche stellt er einen anderen Cocktail samt Rezept vor.

Philipp Kiefer
Drucken
Teilen
Philipp Kiefer stellt jede Woche einen Cocktail vor.

Philipp Kiefer stellt jede Woche einen Cocktail vor.

Kenneth Nars

1905 eröffneten die Seelbach-Brüder ein Hotel in Louisville, Kentucky. Das im Renaissance-Stil gehaltene Haus blickt auf goldene Zeiten zurück. Neun US-Präsidenten wurden seit der Eröffnung beherbergt. Aber auch Gangster wie Lucky Luciano oder Al Capone, um an illegalen Pokerspielen teilzunehmen.

Al Capone entkam einmal durch einen geheimen Tunnel der Polizei, als diese eine Razzia durchführte. So geht zumindest die Legende. Der «Al Capone Room» wird heute noch Touristen präsentiert. Und Schriftsteller F. Scott Fitzgerald liess sich für seinen Roman «The Great Gatsby» vom Hotelgebäude inspirieren.

Heute gehört das 4-Sterne Haus zur Hilton Kette. Seit 1995 ist Adam Seger der Manager des Hauses. Ihm verdanken wir den klassischen Cocktail «Seelbach»– der eigentlich gar kein Klassiker ist: Als die Bar des Hotels 1995 den Drink ausschenkte, verbreitete Seger die Story, das Rezept aus dem Jahre 1917, also aus der Prohibitionszeit, per Zufall entdeckt zu haben. Es sei jahrelang verschollen gewesen.

2016 gestand der findige Gastronom, sich die Geschichte nur ausgedacht zu haben. Er konnte damals einfach nicht glauben, dass das Seelbach-Hotel keinen Signature-Drink hatte – bei derart prominenten Gästen brauche die Bar ein Aushängeschild. Der «Seelbach» wurde also zum Housedrink und lockt noch heute Gäste in die Bar. Ausserdem findet er sich auf vielen Cocktailkarten rund um den Globus.

Er ist sehr aromatisch und basiert auf Bourbon oder Rye-Whiskey; ergänzt wird er mit Orangenlikör (Triple Sec). Der Likör dient als Süssequelle. Ungewöhnlich ist die hohe Dosis zweier Gewürzbitter, Peychaud und Angostura. Sie verleihen dem Drink ein anspruchsvolles Geschmacksprofil.

Die Zugabe von Champagner macht ihn spritzig und frisch, die Perlen transportieren die würzigen Aromen noch besser. Die Wahl des Glases ist eine wichtige Komponente: Der «Seelbach» wird in einer Cocktailschale serviert. In einer Flûte erreichen die prägnanten Aromen die Nase nicht. Wohl bekomms!

Rezept für den «Seelbach»:

3cl Bourbon

1.5cl Triple Sec

7 Spritzer Peychaud’s Bitter

7 Spritzer Angostura Bitter

Im Glas kalt rühren, in eine Cocktailschale geben und mit Champagner auffüllen. Eine Orangenzeste über dem Drink abspritzen und zugeben.

Aktuelle Nachrichten