Flughafenbus
Die BVB übernehmen Betrieb der Linie 50 vollständig

Für den Betrieb der Flughafenbusse zwischen dem Bahnhof Basel SBB und dem EuroAirport Basel-Mülhausen sind in Zukunft allein die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) zuständig. Neben den Fahrzeugen stellen sie ab 2019 auch das Fahrpersonal

Merken
Drucken
Teilen
Die BVB wird den Betrieb der Linie 50 vollständig übernehmen.

Die BVB wird den Betrieb der Linie 50 vollständig übernehmen.

bz/Archiv

Seit 2007 wird die Linie 50 zum Flughafen mit Gelenkbussen der BVB bedient. Am Steuer der Fahrzeuge sitzen jedoch bis heute Chauffeure der PostAuto AG. Der Vertrag zwischen den beiden Unternehmen läuft Ende 2018 aus und wird nicht erneuert, wie BVB und PostAuto am Freitag mitteilten.

Das bedeutet, dass ab Anfang 2019 neben den Bussen auch das Fahrpersonal der Flughafenlinie von den BVB gestellt wird. Die rund 20 Fahrerinnen und Fahrer von PostAuto, die bisher auf der Linie 50 eingesetzt wurden, können sich bei den BVB bewerben. Sie werden zu den dort üblichen Bedingungen angestellt, wie es bei den BVB auf Anfrage hiess.

Die BVB-Linie zum Flughafen besteht in der heutigen Form seit 1983, Damals wurden zwei frühere Angebote von BVB und Swissair zusammengelegt und tarifarisch in den Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) integriert. Die Konzession ging an die BVB, das Fahrpersonal stammte aber von der PostAuto AG, die auf der Linie einst gelbe Postautos eingesetzt hatte. Abgelöst wurden diese von silbrigen Airliner-Bussen im Look der damaligen Crossair.

In den letzten Jahren ist das Angebot auf der Linie 50 immer wieder ausgebaut worden. Derzeit sind pro Tag bis zu acht Busse zwischen dem Bahnhof SBB und dem EuroAirport unterwegs. Dass die BVB in Zukunft den ganzen Betrieb aus einer Hand betreiben, soll auch zu kleinen Einsparungen führen, wie es auf Anfrage hiess.