FCB-Legende
Die bz fordert: Walter Samuel muss bleiben!

Das Drama zeichnete sich schon länger ab. Die «Schweiz am Sonntag» verschaffte die Gewissheit: Walter Samuel will Basel verlassen. Die Legende in der Abwehr des FC Basel, «Il Muro» darf aber nicht einfach verschwinden. Nicht ohne Widerstand. Deshalb startet die bz die Aktion «Walter, quedate!» (Walter, bleib!).

der ganzen Redaktion
Drucken
Teilen
Er ist gut, er ist hart, er ist schön: Walter Samuel, die argentinische Mauer in der FCB-Abwehr, darf nicht weg! Georgios Kefalas

Er ist gut, er ist hart, er ist schön: Walter Samuel, die argentinische Mauer in der FCB-Abwehr, darf nicht weg! Georgios Kefalas

KEYSTONE

Die Angst vor dem Mauerfall – ein Liebesbrief

Lieber Walter

Ich bitte Dich: Bleib. Vor zwei Jahren erst kamst Du zu uns, doch hast du Dich sofort in unser Herz gegrätscht. Du bist ein Spieler, den hier alle verehren. Da ist Dein Stellungsspiel: Du liest den Gegner wie eine Kurzgeschichte von Jorge Luis Borges. Du stehst am richtigen Ort, eine mächtige und starke Córdoba-Eiche. Majestätisch wie der Mailänder Dom blickst Du auf die Gegnerschar, mit deinen Augen, so Azur wie das Trikot der Albiceleste.

«Il Muro» wirst Du genannt, dabei springst Du yaguareté dem Gegner kompromisslos in die Füsse, sollte es die Situation erfordern. Du lachst kaum. Lachen wäre Schwäche, lachen würde bedeuten, nicht zu arbeiten, sich nicht zu verreissen für die Clubfarben. Unter all Deinen Fähigkeiten ist Deine Loyalität wohl die wertvollste. Ob Sportanlage Sandreutenen gegen Münsingen oder San Siro gegen Mailand – Dein Arbeitseifer war stets der Gleiche. Vor Deinen Beinen waren sie alle gleich, stand nun «Beckham» oder «Buess», «Dabbur» oder «Drogba» auf dem Rücken Deiner Widersacher.

Defensiv-Verwalter Samuel. Mr. Walter Blue-and-White. Samuel, der Prophet, verhiess uns zwei gute Jahre, nun lass es bitte drei werden. Zu gerne würden wir noch eine Saison Deinen Kampfeswillen und bedingungslosen Einsatz sehen, mit denen Du jene in den Schatten stellst, deren Vater du sein könntest. Ich bitte Dich: bleib. (bro)

Das Gedicht für Walter: «El cantar del mío Muro»

Llorando de los ojos como no visteis tal
Asi se parten unos de otros como las uñas de la carne
Mio Muro con los sus caballeros pensó en cabalgar
A todos esperando, ka cabeza tornando va.

Vos Walter Samuel, que en buena hora naciste
No nos privaís de vuestra presencia
No nos dejaís sin nuestra mejor defensa
El Muro de Basilea, que en buena hora espada ceño.

No os vaís dejandonos sin la vista de vuestra barba
Que desde que nació con regalo fue cuidada
Que no le cogió de ella hijo de persona humana
Que no se la mesó hijo de bávara ni de milana. (dre)

Die lyrische Liebeserklärung auf Deutsch

Mit tränenerfüllten Augen, wie ihr dergleichen noch nie gesehen

So trennten sich die Einen von den Anderen, wie der Fingernagel vom Fleisch

Mio Muro wollte mit den Seinen davon reiten

Doch hielt er sie auf, denn er blickte immer wieder zurück

Du, Walter Samuel, der in glücklicher Stunde geboren wurdest

Lass uns nicht Deiner Anwesenheit entbehren

Lass uns nicht ohne unseren besten Schutz und Trutz

Du Mauer von Basel, der Du Dich rechtzeitig zum Kampfe gerüstet hattest

Lass uns nicht ohne den Anblick Deines Bartes zurück

Den Du, seit Du ihn trägst, mit Sorgfalt gepflegt hast

An dem Dich nie ein Mensch gepackt hat

Dem nie der Sohn einer Bayerin oder einer Mailänderin ein Haar gekrümmt.

An Spanierinnen, Spanischkönner und Spanischlehrpersonen: 
Sie denken, unsere Aktion „Walter, quedate“ enthalte einen Sprachfehler? Dann liegen Sie für einmal falsch. Ja, der Vokativ/Imperativ 2. Person Singular im Standardspanischen lautet „tú, quédate!“ Aber Walter Samuel ist Argentinier. Und als solcher verwendet er nicht den Tuteo, sondern den Voseo. Und da lautet die 2. Singular „vos te quedás“. Und der Imperativ eben: „Vos, quedate“. Ohne prosodischen Akzent und damit auf der zweitletzten Silbe betont.

Ein Liebesbrief und ein Gedicht machen den Anfang. Sie, liebe Leserinnen und Leser, können uns helfen. Senden Sie uns Ihre Bitten, Loblieder und Bestechungsversuche an: redaktion@bzbasel.ch. Wir leiten sie weiter an den Mann mit den stahlharten Schienbeinen.

Aktuelle Nachrichten