Während an der Falknerstrasse immer noch Mieter gesucht werden, ist die Rückseite des ehemaligen Buchladens Jäggi in der Freien Strasse bereits vermietet. Die dänische Einrichtungskette Søstrene Grene übernimmt die Fläche im zurückgebauten Haus. Wie die Betreiber ankünden, stehe das konkrete Datum noch nicht fest, doch werde die Eröffnung «mit grosser Freude verkündet», wie die internationale Kette auf ihrer Facebook-Site notiert.

Derzeit wird das Ladengeschäft umgebaut. Dies im Gegensatz zum Geschäft an der Falknerstrasse, das einst als prominente Ladenfront des damals grössten Buchladens der Schweiz diente, der Firma Jäggi aus Basel. 2004 bezog Jäggi mit seinen Büchern eine Fläche von 3200 Quadratmeter, wofür mehrere Gebäudemauern durchbrochen und zusammengebaut wurden. Nach dem Auszug der Firma Orell Füssli im vergangenen Jahr wurden die Gebäude zurückgebaut, womit die Flächen wieder einzelnen Läden vermietet werden konnten.

Dänen siedeln neben «Zara Home» an

Neben Søstrene Grene hat in einem weiteren ex-Jäggi-Gebäude bereits der Boarder- und Skatershop Blue Tomato seine Basler Niederlassung eröffnet (die bz berichtete). Die Firma CBRE, die nun noch den grössten Teil des ehemaligen Jäggi zu vermieten sucht, hat bereits deutlich gemacht, dass grosse Ladenflächen derzeit generell schwieriger zu vermieten seien als übersichtliche kleine, und dass die Freie Strasse nach wie vor eine sehr beliebte Adresse für Neuzuzüger im Basler Detailhandel sei.

Søstrene Grene erfreut sich schweizweit grosser Beliebtheit. Die Einrichtungskette im dänischen Stil hat erst im Februar in Baden seine fünfte Filiale eröffnet. Mit Basel zählt das Label nun ein halbes Dutzend Niederlassungen in der Schweiz. Gleichzeitig kann die Freie Strasse damit eine weitere internationale Kette begrüssen, die in der Basler Premium-Meile heimisch werden will. Auch im französischen Mulhouse befindet sich eine Filiale.

Ein bisschen «Hygge» vor der grossen Baustelle

Die Einrichtungskette Søstrene Grene verfügt weltweit über 240 Filialen in 16 Ländern. Sie bietet vor allem Wohnaccessoires und Kleingegenstände an – ähnlich also wie Zara Home ein paar Meter weiter oben in der Freien Strasse. Die Einrichtungslinie des spanischen Modehändlers richtet sich allerdings mit seinem eher auf Glanz und Glitzer getrimmten Sortiment an eine andere Kundschaft als die Dänen, die ihr Sortiment mit dem Modewort «Hygge» bewerben, das auf dänisch die heimische Gemütlichkeit bezeichnet. Wenige Meter von den beiden grossen Interieur-Läden entfernt befindet sich zudem der Depot-Shop, der auf einer kleineren Fläche ähnliche Waren fürs Zuhause anbietet.

Die neuen Mieter werden aber kurz nach Eröffnung bereits eine Grossbaustelle antreffen. Der Kanton hat angekündigt, dass er die Freie Strasse sanieren und dem Gestaltungskonzept Innenstadt anpassen will. Die Arbeiten beginnen 2020.