Haben Sie schon mal auf Ihren Atem geachtet bei der Arbeit? Egal, was Sie tun, atmen müssen Sie. Mein Atem bewegt das Velo. Einmal treten, 6,85 Meter. Ein Gang, Starrlauf. Wenn ich draufsitze, muss ich treten. Ohne Unterbruch. Genau gleich, wie wir atmen. Ohne Pause.

13.25 Uhr Markthallenbrücke. Blähe die Lungenflügel auf, sauge die Luft ein. Sanfter Anstieg in der Linkskurve. Halte den Atem kurz an, steigere den Tritt. Dann kräftiges Ein- und Ausatmen durch den Mund. Zum Schluss die Luft rauspressen, bis ich oben bin. Meine Lieblingskurve.

14.58 Uhr Rue de Rodersdorf D23. Höre mein regelmässiges Schnaufen durch den Mund. Die Luft ist kalt. Versuche durch die Nase an Sauerstoff zu kommen. Das geht gut, bis die Strasse abfällt. Gesteigertes Ventilieren, stossweise nicht tief, im Gleichklang mit der rasant zunehmenden Trittfrequenz. All dies, um einen vergessenen Schlüssel abzuliefern.

16.27 Uhr Riehenring, leichtes Ausatmen, Geschwindigkeit verringern. Bin trotzdem schnell. Fixiere das auf den Kreisel zufahrende Auto aus anderer Richtung. Spät sieht der Fahrer mich. Ich plustere die Backen auf. Strecke den Oberkörper durch. Markiere Präsenz. Atme aus. Das wirkt, er bremst. Das war knapp, ein Luftzug zwischen dem Auto und mir.

18.05 Uhr Erdbeergraben. Seit fünf Stunden unterwegs. Die Eleganz weicht dem nackten Willen, hochzukommen. Steige aus dem Sattel, schnaufe wie eine Dampflock. Wenn die Reserven aufgebraucht sind, geht der Atem eigene Wege.

18.23 Uhr Margarethenstrasse, Ecke Viaduktstrasse. Viele Fussgänger auf dem Weg in den Feierabend. Ich auch. Steuere auf eine Lücke im Zebrastreifen zu. In dem Moment nimmt ein Herr im langen Mantel seinen Kollegen bei der Hand, zieht diesen zurück. Keine Lücke mehr, Vollbremsung, Stossseufzer. Dann muss ich lachen. Eine eindrückliche komödiantische Einlage. Die Spannung fällt ab.

Lasse meinen Atem Atem sein. Rolle gemütlich nach Hause und freue mich auf die warme Badewanne.

ride on A#115

Wo bin ich? Machen Sie mit beim obigen Bilderrätsel von Velokurier Armin Biehler und gewinnen Sie ein Exemplar seines Buchs «A#115». 

Schreiben Sie eine E-Mail an mailadmin@biehler-film.org mit dem Lösungswort, Ihrem Namen und der Post-Adresse. Einsendeschluss ist Samstag,
1. Dezember 2017, der Gewinner wird persönlich benachrichtigt.

Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Daten aller Teilnehmer werden vertraulich behandelt.