Mitten auf dem Petersplatz steht sie und bringt die Augen der Kinder, Eltern und Grosseltern zum Strahlen. Es ist Herbschtmäss, und die doppelstöckige Resslirytti dreht ab heute ihre Runden. Sie ist ein prächtiges Kunstwerk, auf zwei Stockwerken können sich die Karussell-Liebhaber auf Pferde setzen und die Aussicht geniessen, während süsser Magenbrotduft sie betört.

Seit 13 Jahren baut die Familie Roie aus Frankfurt ihre sechs Meter hohe Traditionsbahn auf dem Petersplatz auf. Mike Roie gehört der dritten Generation an. Sein Grossvater kam aus einer Schaustellerfamilie, die vor dem Zweiten Weltkrieg unter anderem ein Karussell betrieben hatte. «Das Karussell war aus Holz und ging während des Kriegs kaputt», erzählt Mike Roie.

Der grosse Wunsch des Grossvaters war es danach, wieder mit einem Karussell auf Messen und Jahrmärkten unterwegs zu sein. Also liess er das Verlorene aus dem Gedächtnis nachbauen. Der Fussboden des heutigen Kunstwerks, das in Italien nachgebaut worden ist, besteht aus Holz, die 24 Pferde, 4 Kutschen und 2 Triller aus Polyester. Verziert ist die Bahn mit zig Ornamenten an der Decke und den Wänden.

Grosse Orgel nur in Frankfurt

Zu einer richtigen Fahrt mit der Resslirytti gehört die richtige Orgelmusik. Aus den Lautsprechern von Roies Bahn erklingen normalerweise Töne einer grossen Orgel – allerdings nur am Jahrmarkt in Frankfurt und Umgebung. Denn mit dieser Orgel im Gepäck darf der Lastwagenfahrer nur 25 Kilometer in der Stunde über die Autobahn tuckern. Die Strecke nach Basel sei dafür aber zu lang, erklärt Mike Roie lachend.

Mike Roie entstammt einer altehrwürdigen Schaustellerfamilie.

Mike Roie entstammt einer altehrwürdigen Schaustellerfamilie.

Mike ist im Kassenhäuschen des Familiengeschäfts gross geworden. Seine Grosseltern haben auf ihn aufgepasst, während sie die Tickets verkauft haben. Heute ist das Geschäft mit einem Pferdekarussell am Aussterben. Neben den immer verrückter werdenden Bahnen sei es schwer, Kundschaft anzulocken. «Deswegen haben wir mehreren Jahrmärkten abgesagt», so der Betreiber. Der Petersplatz und auch Weihnachtsmärkte mit den Buden darum herum seien ideal für ihr Geschäft.

Zwei Tage für den Aufbau

Dafür, dass heute die Resslirytti über 16 Tage ihre Runden dreht, haben sechs Leute während zweier Tage aufgebaut. Das Polieren der 24 beweglichen Pferde dauert dann auch noch seine Zeit. Aber auch während des ganzen Jahres ist Mike Roie mit seiner Familie am Renovieren. «Kaum ist etwas geflickt, steht eine andere Reparatur an.»

Für den Abbau nach der Herbstmesse brauchen die Roies rund acht Stunden. Nach Basel hat die Schaustellerfamilie eine Woche Pause, bis es auf dem Weihnachtsmarkt in Frankfurt weitergeht mit der Karussell-Saison.