Das Präsidial- und das Baudepartement starteten die Aktion gestern Morgen. Mit der Aktion solle «mehr Aufenthaltsqualität in den öffentlichen Raum gebracht werden», so Projektleiter Andreas Pecnik.

Die Aktion, an der neben Hageb drei weitere Jugendliche beteiligt sind, kostet rund 60 000 Franken. Ein Drittel davon übernehmen nach Angaben des Präsidialdepartementes Privatpersonen, Verbände und Banken. Zwei Drittel der Kosten übernimmt der Kanton; das Tiefbauamt stellt die Infrastruktur für die Kunstintervention zur Verfügung. Die Arbeiten dauern je nach Wetter sechs bis acht Wochen. (dre)