Heute wurden im Zoo Basel die ersten Jungstörche beringt. Dank der Hilfe der Basler Feuerwehr, die dem Zolli seit Jahren mit mobilen Drehleitern zur Hilfe kommt, wurden den sechs bis sieben Wochen alten Jungstörchen hoch oben in den Bäumen Ringe der schweizerischen Vogelwarte mit individuellen Nummern um den Unterschenkel gelegt.

Die Markierung soll Aufschluss geben über das weitere Schicksal der Zolli-Vögel, denn Ende August werden sie zum ersten Mal in den Süden fliegen.

30 Jahre freifliegende Störche

Insgesamt sind im Zolli heute 24 Horste besetzt. In den vergangenen Jahren nisteten rund 20 Paare und es wurden jeweils um die 30 Junge gezählt. Dieses Jahr rechnet man mit mindestens ebenso vielen.

Die Storchenpaare kehren jedes Jahr ‚freiwillig‘ in den Zolli zurück und bauen ihre Nester auf hohen und freistehenden Bäumen. Dieses Jahr jährt sich das Schauspiel zum 30sten Mal. Über 600 Jungstörche sind in dieser Zeit im Zoo Basel beringt worden.

Ein Sender-Storch aus Basel

Ende Juni will der Zolli einen Jungstorch mit einem Satellitensender ausrüsten, um so sein Zugverhalten nachvollziehen zu können.
Die Besenderungsaktion ist ein Projekt der Gesellschaft «Storch Schweiz».

Es hat das Ziel, das veränderte Zugverhalten der Vögel zu analysieren. Für den Zolli-Storch, der bei der Aktion mitmacht, sucht der Zoo Basel noch einen Namen. Der Zoo Basel wird über die Reise des Storches im Internet und Facebook seinen Weg dokumentieren.

Wieso fliegen Störche heute andere Route?

Das Zugverhalten der Weissstörche hat sich in den letzten Jahren geändert: Ein grosser Teil der Vögel zieht nicht mehr, wie üblich, zum Überwintern nach Westafrika, sondern beendet seinen Herbstflug in Spanien. Dort überwintern sie und finden Nahrung in Reisfeldern, vor allem aber auf grossen, offenen Mülldeponien.

Es gilt nun herauszufinden, ob die Verhaltensänderung auf Zucht- und Auswilderungsprojekte zurückzuführen sein könnte oder ob die Mülldeponien mit grossem - leider nicht immer gesundem - Nahrungsangebot im Süden Spaniens dafür verantwortlich sind. (rsn)