Liste 17

Die jungen Künstler sind das älteste Highlight neben der Art Basel

Die «Liste 17 - The Young Art Fair» ist nicht nur die älteste Nebenmesse der Art Basel, sie bleibt auch die attraktivste. Die wichtigste internationale Messe für junge Kunst und junge Galerien in den verwinkelten Gemäuern der alten Warteck Brauerei hat sich ihren Charme und ihre Frische über die Jahre erhalten.

Mag die junge Kunst, die in der Liste präsentiert wird, etwas weniger frech sein als in früheren Jahren, so ist sie auch weniger beliebig.

Und wir finden an der diesjährigen Messe, die bis 17 Juni dauert, herausragende Qualität - zum Beispiel die abstrakte Malerei auf alte Scheunen- oder Holzhüttentore der US-Künstlerin Marianne Vitale (bei Ibid, London). Die grossformatigen Werke sind von starker theatralischer Geste.

Generell greift die junge Kunst, die hier ausgestellt ist, vermehrt auf die Malerei zurück, entwickelt dabei ihre eigene Bildsprache. Damit setzt sie aber auch auf sicherere Werte.
Raum erhält an der Liste die Trägerin des Kunstpreises der Nationale Suisse. In diesem Jahr ist es Kathrin Affentranger aus Bern. Ihre skulpturalen, minimalistischen Arbeiten haben Leichtigkeit und Verspieltheit.

Entdeckungen an der Volta

Mit der Liste hat die Volta 8 - als weitere Nebenmesse - ihre Tore zur Basler Kunstwoche geöffnet. Der Spaziergang durch die internationale Messe in der Dreispitzhalle bringt - neben dem gewohnt Epigonalen und Belanglosen - Entdeckungen, zum Beispiel fotografische Arbeiten von Benjamin Baumgartner mit teils äusserst langen Belichtungszeiten. (flu)

Liste 17 Altes Warteck, bis 17. Juni, Volta 8 Dreispitzhalle, bis 16. Juni

Meistgesehen

Artboard 1