Das Gekreische dürfte unerträgliche Ausmasse annehmen, wenn die Girlies erfahren, dass Michael Kors eine Boutique in der Freien Strasse eröffnet. Am 5. März wissen es wahrscheinlich alle, die es interessiert – und das dürften viele sein: Dann öffnet der Laden mit den Taschen, Sonnenbrillen und Uhren.

Michael Kors ist eine Art Louis Vuitton für Ärmere und daher besonders bei Jungen beliebt. Diese blieben der Vorgängerboutique Kohler mit höheren Preisen entsprechend fern. Kohler machte nach Jahrzehnten Ende Jahr zu, im oberen Abschnitt der Freien Strasse schloss damit ein weiteres Basler Traditionsgeschäft. Was folgt, ist nicht zum ersten Mal – eine internationale Kette.

Blumiges Inserat ohne Mietzins

Es ist die alte Leier: Die Kleinen haben es schwer, die Mieten steigen, die Freie Strasse sieht aus wie eine Meile in Stockholm oder Berlin. Und da hat auch ein Laden wie Monn keinen Platz, ein Familienunternehmen aus dem Tessin, das mit Cashmere punkten will und Mitarbeiter hat, die einen begrüssen, als wäre man die Queen persönlich. Das tun sie auch jetzt noch, in den letzten Wochen vor der Schliessung des Ladens. Keinen Monat dauert es mehr, bis die edlen Pullover und die feinen Blazer aus den Basler Regalen geräumt und zurück ins Tessin gefahren werden: Am 7. Februar ist nach knapp 12 Jahren letzter Verkaufstag. Dann steht das mehrstöckige Lokal neben dem C&A in der Streitgasse erst einmal leer.

Was dann kommt, passt eher in eine charakterlose Shoppingmeile als Monn, ist aber dennoch nicht mit anderen Ketten zu vergleichen: Wie Monn ist auch Nachfolger Bogner ein Familienunternehmen, wenn auch ein riesiges. Francesca Monn bestätigt der bz, dass das Münchner Haus auf ihren Laden folgt. Monn selber habe den gewünschten Umsatz nicht erreichen können.

Auch im Nicht-Kleiderbereich ist einiges im Wandel in der Freien Strasse. Einer der kleinsten Läden macht Ende März dicht, wie Recherchen der bz zeigen. Das Zigarren-Geschäft am Fuss des Münsterbergs prägt das Bild der Meile seit Jahrzehnten. Und obwohl der Laden nur 44 Quadratmeter gross ist, fällt er wegen seiner exponierten Lage an der Ecke mehr auf als so manch anderer. Ob ein vergleichbarer Anbieter folgt, ist unklar, aber eher unwahrscheinlich. Die Verantwortlichen konnte wegen einer Geschäftsreise keine Auskunft geben, fest steht aber: Davidoff selber eröffnet im Spillmann-Haus an der Schifflände einen Laden und ist mit dem Marktplatz und der Steinen- und Aeschenvorstadt bereits prominent in der City vertreten. Ausserdem gibt es an der Freien Strasse den alteingesessenen Pfeifenwolf in diesem Segment. Es stellt sich eher die Frage, ob die Fläche überhaupt wieder als Laden genutzt wird: Ein entsprechendes Inserat ist seit bald einem Monat online. Obwohl darin blumig für den «einzigartigen» Standort geworben wird, scheint die Verwaltung noch keinen neuen Mietvertrag abgeschlossen zu haben.

In der Strasse wird gemunkelt, der bisherige Zins werde verdoppelt, was die Mietersuche erheblich erschwere. Im Inserat heisst es: «Miete auf Anfrage». Nachfragen bei der Liegenschaftsverwaltung und Eigentümerin blieben bis Redaktionsschluss unbeantwortet.

Gerücht um Kost-Sport-Lokal

Bereits aus der Shoppingmeile verschwunden, ist die Postfinance. Die Filiale ist an die Elisabethenstrasse umgezogen. Grund dafür war der Mietzins. Sprecher Johannes Möri bestätigt, dort weniger zu zahlen, aber gleich viel zu bieten. Die Schaufenster in der Freien Strasse sind zugeklebt, kein Schriftzug, kein Schild weist darauf hin, was auf die Post-Ära folgen könnte. Eine Anfrage bei Thomas Kraft von der Hausbesitzerin PSP Group Services AG führt auch nicht weiter: «Zum Nachfolgemieter der Postfinance können wir zurzeit noch nichts sagen.» Obwohl das Lokal bereits leer steht, sind in der Freien Strasse keine Gerüchte über einen Nachfolger im Umlauf. Anders sieht das in Bezug auf das Kost-Haus aus: Gerüchten zufolge, zieht dort die spanische Ladenkette Massimo Dutti ein. Die Kette bestätigt dies nicht. Auch Kost-Geschäftsleiter Michel Pompanin will sich nicht äussern, da entsprechende Verhandlungen mit allfälligen Nachmietern liefen. Kost schliesst am 31. Januar.