Basler Innenstadt

Die Markierungen sind gemacht - doch die Parkuhren fehlen noch

Die Parkuhren fehlen noch.

Die Parkuhren fehlen noch.

Rollerparkplätze in der Innenstadt werden voraussichtlich ab diesem Sommer gebührenpflichtig.

Beim Spaziergang durch die Basler Innenstadt fallen einem die neu angebrachten Bodenmarkierungen ins Auge, die das Abstellen von Motorrädern in Zukunft regeln sollen. Auf den Parkfeldern stehen aber nicht wie verlangt motorisierte Zweiräder, sondern auch Velos und Abfallcontainer.

Das 2011 beschlossene Verkehrsregime für die Basler Innenstadt beinhaltete auch die Einführung der kostenpflichtigen Parkplätze für Motorräder und Roller. Das Projekt ist jedoch bis heute nicht abgeschlossen, da nicht genügend Parkuhren zur Verfügung standen, um den Beschluss umzusetzen. Das soll sich dieses Jahr ändern, ab Sommer werden die Motorradfahrenden zur Kasse gezogen.

Die Ausarbeitung der kostenpflichtigen Rollerparkplätze sei in Gange, sagt Jasmin Fürstenberger, stellvertretende Leiterin Kommunikation des Bau- und Verkehrsdepartements Basel-Stadt. «Teilweise wurden die Markierungen bereits gemacht, bis zu den Sommerferien sollen auch die Parkuhren aufgestellt und in Betrieb genommen werden», erklärt sie.

Weniger erfreut über die baldige Umsetzung ist Patrick Huber, Präsident der Jungen CVP Basel-Stadt. Die Zweiradinitiative der Partei verlangt die Abschaffung der Parkgebühren für Velos, Mofas und Motorräder. «Die Markierungen bestätigen unsere Befürchtungen. Es gibt zu wenig Platz für alle Motorräder. Ausserdem besetzen Velos die für Roller gekennzeichneten Parkplätze», sagt Huber. Da die Parkplätze aus den früheren Velo- und Mofaparkplätzen hervorgingen und für die Markierungen viel Platz verschwendet werde, gäbe es auch weniger Platz für Velos. Dieser könne ohne Kennzeichnung besser genutzt werden, meint Huber. Dem widerspricht Fürstenberger: «Bei der Planung wurde darauf geachtet, dass es weiterhin auch für die Velos genügend Abstellflächen gibt.» Huber sieht ein weiteres Problem in der Umsetzung der kostenpflichtigen Zweiradparkplätze. Die Polizei könne dem Mass an Falschparkern kaum gerecht werde, meint er.

Durch die beschränkte Anzahl an Parkfeldern müssten dann auch falsch parkierte Velos oder gegebenenfalls auch Abfallcontainer, gebüsst werden.

Meistgesehen

Artboard 1