Der Mann heisst wie sein Auto: Rickenbacker, respektive Rickenbacher. Dahinter stecken ein 23 B Roadster, ein teures altes Auto, und Eric Rickenbacher, dessen Fahrer. 1923 wurde der Wagen gebaut – und er ist jetzt, über 90 Jahre später, noch immer im Strassenverkehr unterwegs. Als ältestes Modell führt der Rickenbacker den Cortège des 20. Concours d’Elégance vom kommenden Mittwoch an. Dahinter folgen über 60 Oldtimer aus sieben Jahrzehnten.

Der Basler Concours ist der grösste und älteste Concours d’Elégance überhaupt. Andere Veranstaltungen gingen vor dem 20-Jahr-Jubiläum ein. Und ausgerechnet in einer autofreien Innenstadt wie jener von Basel überlebt der Wettbewerb. 1996 wurde er als Ergänzung zur Rallye «Raid Suisse-Paris» ins Leben gerufen. Dort fahren Oldtimer gemeinsam von Basel nach Paris. Wobei es diesmal anders ist, dazu später.

Veranstalter Hans-André Bichsel ist glücklich, den Concours trotz erschwerten Bedingungen weiter in der Innenstadt durchführen zu können. Er lobt die Zusammenarbeit mit den Behörden und betont, es sei für ihn kein Problem, dass die Oldtimer nach der Siegerehrung am Marktplatz nicht wie früher via Mittlere Brücke zur Messe zurückfahren dürfen, sondern neu die Johanniterbrücke nehmen müssen. Auch für Oldtimer gelten Regeln: Defilee in der Kernzone ja, Rückfahrt nein.

Raid-Ziel ist aus Angst Versailles

Seit dem Fahrverbot in der Innenstadt müssen die Concours-Organisatoren ausserdem Bewilligungen einholen, um von der Bäumleingasse her in die Freie Strasse fahren zu dürfen, dort eine Weile zu stehen und dann auf dem Marktplatz vor einer Jury zu defilieren.

Nur wenige der Oldtimer, die durch die Freie Strasse fahren und allenfalls sogar einen Preis abstauben, gehen am Donnerstag auch nach Paris. Das war schon immer so, in diesem Jahr aber hat sich die Lage wegen der Terroranschläge in Frankreich verschärft: Nur halb so viele Leute wie im vergangenen Jahr machen an der Rallye mit. Zudem heisst das Ziel aus Sicherheitsgründen nicht mehr Paris, sondern Versailles.

Aber eben: Highlight für die Bevölkerung ist der Oldtimer-Schönheitswettbewerb, bei dem antike Autos angefasst und deren Sitze vielleicht sogar getestet werden dürfen. Für die Fahrer ist wohl der Cortège der Höhepunkt – und natürlich die Übergabe der Pokale.

Die Concours-Autos sind am Mi, 17. 8., ab 15 Uhr in der Freien Strasse/Marktplatz.