Facebook-Auftritt
Die Polizei Basel-Stadt macht Karriere auf Facebook

Die Polizei rüstet in Basel auf. Nicht mit Personal oder weiteren Posten, sondern in der Online-Welt. Seit kurzem ist die Kantonspolizei auf Facebook zu finden. Wer demnach eine Polizei-Karriere anstrebt, braucht nur eins: Einen Facebook-Account.

Drucken
Teilen
Facebook-Auftritt der Kantonspolizei Basel-Stadt

Facebook-Auftritt der Kantonspolizei Basel-Stadt

facebook.com

Die Kantonspolizei Basel-Stadt lancierte im Dezember 2011 ihre Facebook-Seite. Im neuen «Timeline-Design» informieren die Polizisten über die Ausbildungsmöglichkeiten bei ihrer Institution.

Die «Karriere-Seite», wie die Basler Polizei ihren Facebook-Auftritt in einer Mitteilung nennt, dient den Usern als Informationsportal, auf dem sie sich über Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten bei der Kantonspolizei schlau machen können. Über die Pinnwand werden die «Fans» der Seite mit aktuellen Informationen und Rekrutierungsdaten beliefert.

Hier findet man auch Infos darüber, was es wirklich braucht, um Polizist zu werden. Unter anderem psychische Belastbarkeit und ein sehr gutes körperliches Leistungsvermögen - also nichts für Dauer-Facebook-User. Das Social Network Portal ist also nur der erste Schritt zur Polizei.

Bevölkerungsnah informieren

Doch nicht nur auf Facebook sind die Polizisten aktiv. Mit ihrer App für iPhone (seit Sommer 2011) und Android (seit Anfang 2012) informieren sie die Bevölkerung über aktuelle Meldungen der Polizei, der Staatsanwaltschaft und des Justiz- und Sicherheitsdepartements. Ausserdem sind alle Notrufnummern zusammengefasst.

Am meisten werde aber die Suchfunktion für den nächsten Polizeiposten genutzt, teilt die Polizei mit. Die App habe bereits über 10'000 Benutzer.

Neu dazugekommen ist eine Push-Funktion, die aber laut Polizei nicht überstrapaziert werden soll. Es sollen nur «dringende Fahndungsaufrufe und Vermisstmeldungen» via Push gesendet werden. So kann die Bevölkerung immer up-to-date über die Polizeiarbeit sein - und auf der Pinnwand der Polizisten ihren Senf dazu geben. (zam)