Areal-Ausbau
Die Roche-Gegner machen ernst

Die im Verein HEAW zusammengeschlossenen Anwohner des Roche-Areals in Basel sammeln Einsprachen gegen den geplanten Ausbau.

Drucken
Teilen
Die Pläne der Roche für die Arealentwicklung am Standort Basel.
5 Bilder
In den nächsten zehn Jahren werden drei Milliarden Franken in den Bau des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums investiert.
Das neue Bürogebäude im Inneren des Roche-Areals ist 205 Meter hoch und hat Platz für bis zu 1700 Büroarbeitsplätze.
Insgesamt werden ca. 700 Millionen Franken in die Erneuerung bestehender Gebäude sowie in die Infrastruktur investiert.

Die Pläne der Roche für die Arealentwicklung am Standort Basel.

Herzog & de Meuron

Die Gegner des Bebauungsplans Nord der Roche sammeln nun Einsprachen. Die im Verein HEAW zusammengeschlossenen Anwohner des Roche-Areals verschicken vorgedruckte Einsprache-Bögen gegen den geplanten Ausbau, der unter anderem vier neue Hochhäuser mit maximal gut 200 Metern Höhe vorsieht.

Der Verein listet sämtliche Befürchtungen auf, die er in den letzten Wochen bereits geäussert hat. Vom Mobilitätskonzept über die Lärmbelastung und die Lichtverschmutzung bis hin zum Schattenwurf bemängeln die Mitglieder in ihrer Beschwerdeschrift so ungefähr alles. Sie werfen vor allem dem Bau- und Verkehrsdepartement vor, sie seien zu wenig informiert worden. Teilweise seien auch falsche Angaben gemacht worden.

Die HEAW will massive Einschränkungen beim Ausbau der Roche durchsetzen und lehnt den Sonder-Nutzungsplan, den der Grosse Rat verabschiedet hat, rundweg ab. Er widerspreche Urteilen des Bundesgerichts. Erste Einsprachen seien bereits eingereicht. (dre)

Aktuelle Nachrichten