Jérôme Beurret, Betreiber der Kasernen-Buvette, sagt, er stehe bereit. «Bei schönem Wetter machen wir die Buvette Anfang März auf», sagt der Gastronom. Bisher öffneten die ersten Basler Buvetten einen Monat später. Auch wenn die Temperaturen im März selten über 15 Grad steigen, ist Beurret überzeugt: Die Kunden werden kommen. «Im Frühling zieht es die Leute nach draussen. Sie nehmen eher als im Herbst in Kauf, dass es nicht so warm ist.»

Nicht alle können so spontan reagieren wie der Betreiber der Kasernen-Buvette. Dana Poeschel von der Dreirosen-Buvette hält am Öffnungstermin Anfang April fest. «Wir hätten mit der neuen Bestimmung je nachdem gerne früher aufgemacht. Aber unsere Infrastruktur wird erst im April geliefert.»

Roger Greiner von der Bollwerk-Buvette oberhalb der Heuwaage glaubt nicht, dass er bereits im März Umsatz machen kann. «Im Vergleich zur Kaserne schlendern hier weniger Leute vorbei. Uns fehlt die Laufkundschaft, um bereits im März offen zu haben.» Stattdessen setzt Greiner auf den Oktober. Die neue Verordnung lässt schliesslich auch zu, dass man im Herbst länger offen hat. «Wir bieten in diesem Jahr erstmals Käseschnitten an», sagt er. 

Der Sonntag beginnt bald schon am Samstag. Ab dem 4. März 2017 mit ausgewählten Artikeln auch in Ihrer Email-Inbox!