Manchmal sind nur Gras, eine Weide oder andere Kühe zu sehen. In verschiedenen Orten der Schweiz konnten Kühe während sieben Jahren ihre Welt in Bildern festhalten. Mit Hilfe einer eingebauten Kamera konnte die Kuh ihre Kuhglocke als Fotoapparat benutzen. Mit der sogenannten «Cowcam» mit Zeitauslöser wurde alle zehn Minuten ein Bild gemacht. So konnten Maisie, Lola und Co. der Welt zeigen, was man als Kuh alles erlebt.

Die Auswertung der Bilder ist immer überraschend und lustig. Viele sind über- oder unterbelichtet, unscharf oder unerkenntlich. Einige sind aber sogar faszinierend und können auch als Postkarten bestellt werden.