Parking Kunstmuseum

Die St. Alban-Blockade beginnt: Wettstein-Verkehr muss über Aeschenplatz

Unter diesen Asphalt soll es zu liegen kommen: Das Parking Kunstmuseum.

Unter diesen Asphalt soll es zu liegen kommen: Das Parking Kunstmuseum.

Das Parking beim Basler Kunstmuseum erfährt dieses Jahr den offiziellen Baubeginn. Wegen der Leitungsarbeiten wird bereits ab 14. Januar gesperrt. Die Autos müssen dann via Aeschenplatz zum Wettsteinplatz fahren.

Die Arbeiten fürs Parking beim Kunstmuseum gehen bald richtig los. Vom 14. Januar bis und mit 9. März ist der St. Alban-Graben für den Autoverkehr in Richtung Wettsteinplatz gesperrt. Dies teilte die Bauherrschaft am Mittwoch mit. Eine Umleitung für die Fahrzeuge dann über den Aeschenplatz in Richtung Wettsteinbrücke und Wettsteinplatz. Für die Fussgänger bestehe keine Einschränkung, heisst es weiter, ebenfalls hätten Velos weiterhin freie Fahrt. Da dieses Jahr der Morgestraich am 11. März beginnt, wird die Umleitung rechtzeitig vor dem Start der Basler Fasnacht aufgehoben.

Die Vorarbeiten laufen bereits seit vergangenem Oktober. Um für den Bau Platz zu schaffen und um die nötigen Leitungen zu verlegen sei die Sperrung nötig, heisst es weiter. Für den Tramverkehr kommt es deshalb auch zu einer Einschränkung: Vom 21. Januar, Betriebsbeginn, und 18. Februar, Betriebsschluss, wird die BVB-Haltestelle Kunstmuseum in beide Richtungen nicht bedient. Reisende mit Ziel Kunstmuseum würden gebeten, bei der Haltestelle Bankverein ein- und auszusteigen.

Auch die Tramgleise kommen dran

Das einst im Grossen Rat heiss umstrittene Projekt selbst wird vom März dieses Jahres bis Ende 2021 unterirdisch gebaut. Es entstehen damit insgesamt 350 Parkplätze. Da die Basler Regierung allerdings das oberirdische Parkieren gleichzeitig reduzieren will, verschwinden entsprechend viele Parkplätze an der Oberfläche. Dafür wurde Baudirektor Hans-Peter Wessels bereits scharf kritisiert. Realisiert wird der Bau von Implenia als Totalunternehmerin im Auftrag des Credit Suisse Real Estate Fund LogisticsPlus.

Damit nicht genug: In Absprache fahren auch die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) die Bagger auf. Sie erneuern 2019 zusammen mit dem Bau- und Verkehrsdepartement und den Industriellen Werken Basel (IWB) den St. Alban-Graben – inklusive der Tramgleise. Auch deshalb wird es dieses Jahr auf der Achse Bankverein-Wettsteinplatz zu Verkehrsunterbrüchen kommen. (ans)

Meistgesehen

Artboard 1