Bankhaus

Die Suva kauft auf dem Basler Münsterhügel

Archiv –23. März 2012

An der Rittergasse 21 bis 25 hatte das traditionsreiche Basler Bankhaus La Roche bis vor vier Jahren seinen repräsentativen Sitz.

Archiv –23. März 2012

An der Rittergasse 21 bis 25 hatte das traditionsreiche Basler Bankhaus La Roche seinen repräsentativen Sitz. Doch die Bank ist nicht mehr. Vor vier Jahren verkauften die Inhaber das Finanzinstitut der zum Raiffeisen-Konzern gehörenden Bank Notenstein. Doch auch diese ist bereits Geschichte. Raiffeisen verkaufte die Notenstein für 700 Millionen Franken an die Zürcher Privatbank Vontobel. Diese ist dann vor gut einem Jahr an der Rittergasse eingezogen. Geschlossen ausgezogen sind dafür im Frühjahr die vier ehemaligen Partner der Bank La Roche, die ihre Zukunft ausserhalb der Vontobel-Gruppe sehen.

Vontobel hat zwar den Sitz an der Rittergasse bezogen, aber nicht die Immobilie übernommen. Aus dem Grundbuch geht hervor, dass die Raiffeisen Gruppe das historische Ensemble nun an die Schweizerische Unfallversicherung (Suva) verkauft hat. Der Erwerb sei als langfristige Kapitalanlage erfolgt, erklärt die Suva auf Anfrage. Die Bank Vontobel wiederum erklärt, sie werde an der Rittergasse bleiben und da auch Personal ausbauen.

Die historischen Gemäuer sind sich Aus- und Einzüge auch gewalttätiger Art gewohnt. So zog im 15. Jahrhundert in der Hausnummer 25 die Familie Ludmann von Rotberg ein. Der ehemalige Basler Bürgermeister lebte zuvor sechs Jahre in der Verbannung. Er war in einem Machtkampf dem Zunftmeister zum Schlüssel unterlegen.

Verwandtes Thema:

Autor

Christian Mensch

Meistgesehen

Artboard 1