Uni Basel
Die Uni Basel verleiht am Dies academicus acht Ehrendoktortitel

Die Universität Basel hat ihren alljährlichen Dies academicus begangen und dabei acht neue Ehrendoktorinnen und -doktoren ernannt. Drei Männer und fünf Frauen erhielten den Ehrentitel. Bilder vom Anlass finden Sie hier.

Merken
Drucken
Teilen
Ankunft der Gäste aus Politik und Wirtschaft und des Universitätsvorstands.
9 Bilder
Ankunft der Gäste aus Politik und Wirtschaft und des Universitätsvorstands.
Antonio Lopreno betritt das Kirchenschiff.
Dies academicus 2012
Die Universitätsfahne wird in die Kirche getragen.
Das Rektorat in der ersten Reihe auf der Bühne.
Rektor Antonio Loprieno begrüsst die Gäste.
Antonio Loprieno hält die Rede für die Preisträger.
Die Ehrendoktoren des Jahres 2012.

Ankunft der Gäste aus Politik und Wirtschaft und des Universitätsvorstands.

Martin Töngi

Wenn die Professoren in bunten Talaren, die Studenten mit noch bunteren Fahnen und die Zuschauer in grauen Anzügen in die Martinskirche einziehen, dann ist in Basel Dies academicus. Gestern wurden wieder Reden gehalten, die neuen Professoren an der Universität Basel begrüsst, Doktorarbeiten gewürdigt und Ehrendoktortitel verliehen.

Die «hochansehnliche Festbesammlung», wie Uni-Rektor Antonio Loprieno die Gäste begrüsste, kam in den Genuss einer in jedem Masse würdigen 552. Jahresfeier der ältesten Universität der Schweiz.

Rede streift Spannungsfelder

Wie immer war auch gestern die Rede des Rektors das «Pièce de résistance», wie es die Uni auf ihrer Website selber beschreibt. Antonio Loprieno liess sich nicht lumpen: Seine Rede kam als fast einstündiger Krimi daher, in dessen Zentrum ein Akademikerpaar stand. Dabei streifte er elegant all die Spannungsfelder, in denen sich die Uni heute befindet: «Universitäre Rankings und akademische Selbstverwaltung, lokal verankerte Institute und globales Wissensmanagement, akademisches oder administratives Denken, Gleichstellung oder Exzellenz, das sind einige der polarisierenden Schlagworte unserer Gegenwart.» Fazit der Ausführungen: Das Flaggschiff Universität sucht seinen Weg.

Nach Loprienos Rede wurden die acht Personen aus dem In- und Ausland gewürdigt, die sich aufgrund ihres «aussergewöhnlichen Engagements für die Wissenschaft» einen Ehrendoktortitel der Uni Basel verdient haben. Bis auf den amerikanischen Neuropsychologen und Nobelpreisträger Eric Kandel waren alle der acht gewürdigten Wissenschaftler anwesend.

Im Anschluss an den offiziellen Teil suchte die Festgesellschaft ihren Weg durch das Gewusel des Basler Weihnachtsmarkts ins Stadt-Casino, wo traditionellerweise das Mittagessen stattfand.

Die Ehrendoktoren 2012

Die Theologische Fakultät ehrte mit dem Ehrendoktor Angelika Neuwirth von der Freien Universität Berlin als eine der derzeit führenden Islamwissenschaftlerinnen. Constance Grewe, deutsch-französische Verfassungsrechtlerin und Richterin am internationalen Verfassungsgericht Bosnien-Herzegowina, wurde von der Juristischen Fakultät ausgezeichnet.

Die Medizinische Fakultät verlieh den Titel an Bernard Hirschel, Infektiologe und Pionier auf dem Gebiet HIV/Aids, wie die Universität weiter mitteilte. Von der Philosophisch-Historischen Fakultät zur Ehrendoktorin ernannt wurde Felicitas Maeder aus Basel für ihre Forschungen zur Muschelseide, einem fast ausgestorbenen süditalienischen Kulturgut.

Der Schweizer Unternehmer und Ingenieur Karl Nicklaus wurde von der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät unter anderem für seine Beiträge zur industriellen Umsetzung der Nanotechnologie in der Flüssigkristalltechnologie geehrt. Charles W. Calomiris, US-Experte im Gebiet der Reform der Finanzmarktregulierung, erhielt den Ehrendoktor von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Gleich zwei neue Ehrendoktoren, beide aus den USA, ernannte die Fakultät für Psychologie. Sie vergab die Auszeichnung dem Dozenten und Autor Dan P. McAdams sowie dem Neurowissenschafter und Nobelpreisträger Eric R. Kandel; die Verleihung an Kandel erfolgt an einer gesonderten Feier am 17. Dezember. (sda)