Der argentinische Papst wolle sich eine gewisse Zeit nehmen für Reflexion, Gebete und Gespräche. Erst dann wolle er definitiv darüber entscheiden, wer neu berufen oder im Amt bestätigt werde.

Somit bleibt auch die Zukunft des Schweizer Kardinals Kurt Koch an der römischen Kurie ungewiss. Der frühere Bischof der Diözese Basel wurde 2010 vom emeritierten Papst Benedikt XVI. zum Präsidenten des Päpstlichen Rats für die Einheit der Christen ernannt.

Die Personalentscheide des am vergangenen Mittwoch gewählten Papstes werden mit Spannung erwartet. Nach mehreren Affären innerhalb der Kurie erhoffen sich viele von Franziskus ein starkes Signal für Reformen.